Bei Grenzübertritt verhaftet

Langenhagen. Am Freitag letzter Woche erfolgte durch die Bundespolizei die Verhaftung eines 36-jährigen deutschen Fluggastes bei der grenzpolizeilichen Einreisekontrolle eines Fluges aus Istanbul. Die Betroffene tilgte nach Verurteilung wegen Anstiftung zum Diebstahl die fällige Geldstrafe in Höhe von 1.100 Euro, ersatzweise 110 Tage Freiheitsstrafe, nur teilweise und entzog sich im weiteren Verlauf den fälligen Strafvollstreckungsmaßnahmen. Noch vor Ort konnte der haftbefreiende Betrag in Höhe von 650 Euro aufgebracht und die Weiterreise gestattet werden. Weiterhin bestehen weitere gerichtliche Forderungen über 5.501,62 EUR zur Einziehung/Verfall aus der Straftat sowie 548,08 EUR gerichtliche Kosten. Die Betroffene erwartet demnächst weitere Gerichtsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie Computerbetrug.