Beleidigung und Nötigung

Bissendorf. Zu Beleidigung und Nötigung kam es am Freitagnachmittag gegen 16.50 Uhr zwischen zwei Autofahrern im Bereich der Gemeinde Wedemark. Alles begann in der Scherenbosteler Straße in Bissendorf, als es zwischen einem 22-jährigen Audifahrer
und einem 55-jährigen Opelfahrer, beide aus der Wedemark, zu einem Konflikt kam. Als der Audifahrer von einem Grundstück in die Scherenbosteler Straße einbiegen wollte, überholte der Opelfahrer ein bereits wartendes Fahrzeug, so dass der Audifahrer warten musste. Darüber ärgerte sich dieser offensichtlich dermaßen, dass er die Hupe betätigte. In Reaktion darauf soll der Opelfahrer dem jungen Audifahrer im Vorbeifahren den sogenannten „Stinkefinger“ gezeigt haben. Daraufhin entschied sich der Audifahrer dem Opelfahrer zu folgen, um mit ihm bei passender Gelegenheit ein Gespräch zu führen. Diese ergab sich einige Kilometer weiter in der Celler Straße, etwa in Höhe der Anschlussstelle Mellendorf, als der Opelfahrer als Linksabbieger vor einer Rotlicht zeigenden Ampel warten musste. In
dieser Situation fuhr der Audifahrer rechts an dem wartenden Opel vorbei und setzte sich mit seinem Auto in einer Art und Weise vor den Opel, so dass dem Opelfahrer die Weiterfahrt versperrt war. Während des nun folgenden Wortgefechtes soll der Opelfahrer den Audifahrer zudem als „Arschloch“ bezeichnet haben. Im Anschluss verständigten beide Beteiligten unabhängig voneinander die Polizei. Die eingesetzten Beamten leiteten gleich zwei
Ermittlungsverfahren ein: eines wegen Beleidigung gegen den Opelfahrer und ein zweites wegen Nötigung im Straßenverkehr gegen den Audifahrer.