Brot & Tulpen – eine italienische Hausfrau emanzipiert sich

Begleitend zur Veranstaltungsreihe steht in der Bibliothek Bissendorf ein Medientisch mit begleitender Literatur und Filmauswahl bereit.

Auftaktveranstaltung zur Veranstaltungsreihe Ja! Frauen Grenzenlos – Film- und Diskussionsreihe über starke Frauen

Wedemark. Die Gleichstellungsbeauftragte, die Kulturbeauftragte und die Bibliothek der Gemeinde Wedemark organisieren eine Veranstaltungsreihe mit Film- und Diskussionsabenden über starke Frauen in den kommenden Wochen. Zentrales Thema der Reihe, die vom 3. September bis in den März kommenden Jahres geht, ist die Selbst- und Fremdbestimmung der Frauen. Bis zum Weltfrauentag im März 2021 werden fünf Filme über beeindruckende Geschichten starker Frauen gezeigt. Sie haben alle unterschiedliche Strategien, um ihren persönlich gesetzten Zielen näher zu kommen. In den Filmen geht es um Frauen, die sich weder durch kulturelle Vorgaben noch durch gesellschaftliche Werte und Normen in ihrem Ziel nach Selbstbestimmung einschränken lassen, ungeachtet der Konsequenzen für jede einzelne. „Sind wir selbstbestimmt oder wie sehr möglicherweise fremdbestimmt?“ – Das ist die zentrale Frage, die im Anschluss an die Filme diskutiert werden wird. Am 25. November, dem InternationalenTag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen, wird der gemeinsamen Diskussion noch mehr Raum gegeben und kein Film gezeigt. Dazu wird Annette Wiede einen Impulsvortrag halten und in das Thema einführen.
Zum Inhalt des ersten Films: Rosalba, Hausfrau und Mutter zweier Söhne aus Pescara, wird während einer Busreise von ihrem zerstreuten Ehemann Mimmo schlichtweg auf einer Autobahnraststätte vergessen. Statt in die Heimatstadt Pescara fährt sie mit einem Fremden nachVenedig, der Stadt ihrer Träume. Die verbalen Attacken ihres Mannes motivieren sie, einen Job als Floristin anzunehmen. Sie macht zunächst Urlaub von der Familie zieht mit einem gebildeten Kellner zusammen, der unter Depressionen leidet. Rosalba gefällt ihr neues, aufregendes Leben und denkt überhaupt nicht daran, nach Hause zurückzukehren. Die Arbeitsbereiche Gleichstellung & Integration, Kultur und Bibliothek der Gemeinde Wedemark veranstaltet die Filmreihe gemeinsam. Auftakt ist am Donnerstag, 3. September, um 20.30 Uhr im Bürgersaal des Bürgerhauses in Bissendorf, Am Markt 1. Die ursprünglich geplante Open-Air-Veranstaltung muss aufgrund des Platzangebotes durch Corona nach innen verlegt werden. Die Veranstaltung kann barrierefrei besucht werden. Der Eintritt kostet vier Euro pro Filmabend und ist nur im Vorverkauf über https://www.reservix.de und die Vorverkaufsstellen erhältlich, es kann keine Abendkasse angeboten werden. Kinosnacks sowie Getränke können mitgebracht werden, ein Verkauf vor Ort ist aufgrund der Hygienemaßnahmen nicht möglich. Eine Nase-Mund-Maske muss mitgeführt werden und kann am Sitzplatz abgenommen werden. Begleitend zur Veranstaltungsreihe steht in der Bibliothek Bissendorf ein Medientisch mit begleitender Literatur und Filmauswahl bereit. Zu allen weiteren Veranstaltungen der Veranstaltungsreihe werden inhaltliche und auch organisatorische Informationen über die Presse, die Homepage und die sozialen Medien der Gemeinde Wedemark zur Verfügung gestellt. Dort wird jeweils der Veranstaltungsort bekannt gegeben. Fragen zur Veranstaltungsreihe beantwortet die Gleichstellungsbeauftragte Silke Steffen-Beck unter Silke.Steffen-Beck@Wedemark.de oder Telefon (0 51 30) 58 12 48.