Diakonie-Woche

Wedemark. Der Ambulante Hospizdienst Wedemark-Burgwedel trägt mit der Veranstaltung Nokan - die Kunst des Ausklangs in der Woche der Diakonie zum Thema "Mit Unterschieden leben" bei.​ „Wir beraten und helfen bei der Reise" – auf dieses zweideutige Inserat bewirbt sich der arbeitslose Cellist Daigo. Sein künftiger Chef Sasaki ist aber kein Tourismusveranstalter, sondern ein Bestatter, dem er bei der rituellen Aufbahrung von Leichen assistieren soll.Der japanische Film Nokan heißt übersetzt: „einer, der andere verabschiedet oder geleitet“, ist ein filmisches Meisterwerk und wurde 2009 mit einem Oskar ausgezeichnet. Durch den feinfühligen Umgang mit dem Thema Abschied und Tod hat der Film etwas geradezu Meditatives und tief Berührendes. Hier gelingt es, den Tod ins Leben zurückzuholen und dies setzt tiefgehende Gefühle frei. Dem Film gelingt das Kunststück, aus dem Tabuthema Tod ein mit liebevollem Humor gespicktes Lehrstück über das Leben zu machen. Speziell die ergreifend würdevollen Szenen der Nokan-Zeremonie schlagen im Herzen des Zuschauers eine versöhnliche Saite an, die noch lange nachschwingt.“ Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird für die Arbeit des Ambulanten Hospizdienstes gesammelt.