„Die Mitte der Nacht, ist der Anfang vom Tag“ im Cinema Neustadt

Selbsthilfegruppen aus Garbsen veranstalten Kinoabend und zeigen Dokumentation

Region. Am Donnerstag, 28.März, im Cinema Leinepark Neustadt, Suttorferstraße 8 in Neustadt am Rübenberge wird ab 18.30 Uhr der Dokumentationsfilm „Die Mitte der Nacht ist der Anfang vom Tag“ gezeigt. Der Film ist eine bewegende Dokumentation über zwei Frauen und eine im Film dreiköpfige Familie, die an Depressionen erkrankt sind und ein Jahr von den Filmemachern Michaela Kirst und Axel Schmidt begleitet wurden. Hier bekommt der Zuschauer einen Einblick in die Krankheit, die Hoffnung das es weiter bergaufgeht und auch wieder die Enttäuschung, wenn nichts mehr geht. Aber ein Ziel haben sie alle: Nicht aufgeben!
Die Selbsthilfegruppen aus Garbsen wollen mit dem Film einen Beitrag zur Entstigmatisierung der Erkrankung Depression beitragen und möchten gerade auch die Angehörigen ansprechen, denn für die engsten Vertrauten ist es meist sehr schwierig und viele wissen nicht, wie man mit einem Betroffenen, der sich vielleicht auch gerade in einer schwierigen Phase befindet, umgehen soll. Eingeladen werden verschiedene Organisationen wie die Selbsthilfekontaktstelle KIBIS Hannover, sowie das Schaumburger Bündnis gegen Depression.
Im Anschluss an den Film, der von der Deutschen Depressionshilfe zur Verfügung gestellt wird, wird eine moderierte Gesprächsrunde stattfinden, in der das Publikum die Möglichkeit bekommt Fragen zu stellen. Hierbei unterstützt Dr. med. Thorsten Sueße, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, sowie Leiter des Sozialpsychiatrischen Dienstes in Hannover. Ebenfalls dabei sein wird Michaela Kirst, eine der Filmemacher und wird rund um den Film Fragen beantworten. Der Eintritt ist frei. Eine Hutspende ist willkommen.
Weitere Informationen auch unter www.depressionen-hannover.de.