Die neue Haustür fällt auf

Die neue Haupteingangstür zur Kaperrnaumkirche in Resse. Foto: Wibke Lonkwitz

Endlich wieder Gottesdienst in der Kapernaumkirche

Resse. Nach langer Umbauzeit wird am Sonntag, 15.November, erstmals wieder um 11 Uhr Gottesdienst in der Kapernaumkirche gefeiert. In den letzten Monaten wurde der Eingang verlegt, das Büro vergrößert, die Wände gedämmt und die Elektrik erneuert. Die Toilette ist nun endlich barrierefrei. Eine offizielle Vorstellung musste auf Grund der Corona.Beschränkungen auf 2021 verschoben werden. In den nächsten Wochen erfolgt auch die Gestaltung der neuen Wege. Mit dem traditionellen Friedensgottesdienst wird wieder regelmäßig Gottesdienst in Resse gefeiert. „Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem“, lautet das Motto zum Einsatz für den Frieden. Im Konfirmanden - Projekt „Krieg - Stell dir vor, er wär hier…!“ haben sich die Jugendlichen mit dem Thema auseinandergesetzt und zeigen, was sie Neues entdeckt haben.
Im Gottesdienst wird nicht gesungen, der Organist Erich Tyburski wird auf der Orgel verschiedene Choräle spielen. Ein Mund – Nasen – Schutz ist während der ganzen Zeit zu tragen. In der Kapernaumkirche finden nach den Abstandsregeln mindestens 20 Personen Platz, bei Personen aus einem Haushalt sogar etwas mehr. Weitere Gottesdienste sind am 22. und 29. November geplant. Am Ewigkeitssonntag, 22. November, wird der Verstorbenen des vergangenen Kirchenjahres gedacht und Erinnerungslichter entzündet. Zum ersten Advent wird das neue Kirchenjahr begrüßt. Die Gottesdienste beginnen jeweils um 11 Uhr.