Die Wedebiene fährt bald wieder

Sabine Schröter hat Masken für den Bürgerbusverein WedeBiene genäht.

Landfrauen und Sabine Schröter spenden Masken

Wedemark. Es geht wieder los, voraussichtlich am 25. Mai: Der Bürgerbus Wedebiene fährt bald wieder. Der Bürgerbus Wedebiene fährt seit zwei Jahren bedürftige Menschen in der Wedemark, um Ihnen soziale Teilhabe und die Wege zum Arzt oder zum Einkaufen zu ermöglichen. Wegen der Corona-Pandemie musste auch die Wedebiene ihren Betrieb einstellen. „Sowohl die Ehrenamtlichen, als auch die fast 200 Mitglieder gehören meist zur Risikogruppe“ sagt Horst Eicke, der erste Vorsitzende des Vereins. Aber die Einstellung der Fahrten bedeutete auch starke Einschränkungen für die Mitglieder. „Deshalb haben wir in den letzten Wochen überlegt, wie wir möglichst sicher weitermachen können“, so Eicke. Das Konzept steht: Es wird eine Trennwand zwischen Fahrer und gefahrener Person geben, Handschuhe und Desinfektionsmittel, klare Ablaufpläne und Stoffmasken. Diese wurden gespendet: Von den Landfrauen und Sabine Schröter. „Wir sind sehr dankbar für die tolle Spende“ freut sich Birgit Eicke-Wedegärtner, Kassenwartin des Vereins. „Ohne die Masken wäre die Wiederaufnahme der Fahrten nicht möglich.“ Wenn alles gut geht, kann die Wedebiene zum 25. Mai wieder losfahren – allerdings nur für essentielle Fahrten, zum Beispiel zum Arzt oder zur Therapie, zum Friseur, zur Fußpflege und zur Apotheke. Und es werden maximal zwei Fahrgäste gleichzeitig befördert. Die Hotline zum Buchen der Fahrten ist ab dem 18. Mai wieder montags bis freitags (außer an Feiertagen) von 9 bis 12 Uhr besetzt. Die Hotline-Nummer lautet (01 75) 4 74 76 94.
Wichtige Regeln sind zu beachten: Es werden nur Fahrgäste mit Mund-Nasen-Bedeckung mitgenommen. Dieser ist vor dem Einsteigen in die WedeBiene anzulegen undmuss während der gesamten Fahrt aufbehalten werden. Die Bedeckung darf aucin die WedeBiene bitte die Hände desinfizieren. Die Fahrer haben Desinfektionsmittel dabei und sind behilflich.
Nach Möglichkeit Abstand zu den ehrenamtlichen Fahrern halten. Bitte beim Husten und Niesen von anderen anwesenden Personen wegdrehen beziehungsweise in die Armbeuge husten und niesen. Der Verein weist vorsorglich darauf hin, dass die Fahrer/innen der WedeBiene während der Fahrt keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen müssen. Der Fahrerbereich ist durch eine Plexiglasscheibe zu dem Bereich der Fahrgäste getrennt. Abstand und Infektionsschutz sind somit gewährleistet. Die Fahrer desinfizieren nach jeder Fahrt die Griffe. Für Hilfe beim Einkaufen kann man sich übrigensweiterhin an die Nachbarschaftshilfe im Netzwerk Wedemark unter der Telefonnummer (0 51 30) 97 44 511 wenden.