Doppelkonzert zur blauen Stunde

Hannah Köpf. Foto: Natalie Schulten

Hannah Köpf singt zwei Mal eine Stunde im Bürgersaal

Bissendorf. Intime Texte, soulige Arrangements und eine countryaffine Jazz-Band: Der Auftritt von Hannah Köpf verspricht am 22.10. einen echten Americana-Jazz-Abend.
Hannah Köpf ist nicht Norah Jones. Aber der musikalische Kosmos, den die Kölner Singer/Songwriterin auf ihrem vierten Album „Cinnamon“ erschaffen hat, braucht sich vor der Sängerin von der anderen Atlantikseite nicht zu verstecken.
Folk, New- Orleans-Soul, Americana, Jazz und Southern Country klingen bei Hannah Köpf so natürlich, als habe sie schon als Kind nie etwas Anderes gehört, als diese uramerikanischen Gattungen. Diese rauchige Atmosphäre wird sie am Donnerstag, 22. Oktober, im Bürgersaal des Bürgerhauses in Bissendorf verbreiten – und das gleich zweimal hintereinander!
Die aktuelle Verordnungslage erlaubt lediglich eine eingeschränkte Zuschauerzahl. Deshalb gibt Hannah Köpf ein Doppelkonzert – je eine Stunde lang. Start ist um 18.30 Uhr und 20.30 Uhr. Karten sind nur im Vorverkauf erhältlich, sie kosten 22 Euro.
Die Gäste werden gebeten, beim Besuch die Hygienevorschriften zu beachten: Abstand halten und eine Mund-/Nasenbedeckung tragen.
Der Begriff „blaue Stunde“ bezieht sich auf die besondere Färbung des Himmels während der Zeit der Dämmerung nach Sonnenuntergang und vor Eintritt der nächtlichen Dunkelheit. Dieser Zeit von ganz speziellem Zauber und Licht ist die besondere Konzertreihe Reihe im Wedemärker Kulturkalender gewidmet.