Einkehr vor dem Fest

Bei der Taizéandacht erhellen nur Kerzen den Kirchenraum.

Taizégebet im Schein des Friedenslichtes in St. Michaelis

Bissendorf. 30 Minuten Auszeit vor dem großen Fest – am Sonntag, 19. Dezember, um 17 Uhr feiert die evangelische Kirchengemeinde St. Michaelis in diesem Jahr wieder ein besonderes Taizégebet in der Bissendorfer Kirche. „Unsere Lichternacht soll ein Ruhepol in diesem Advent sein“, berichtet Pastor Thorsten Buck, der die Andacht mit Pfadfindern vorbereitet und durchführt. Gedämpftes Licht, Musik von Klavier und Gitarre, die schlichten Gesänge der ökumenischen Gemeinschaft von Taizé, ein Wort aus der Bibel und Stille – das erwartet die Besucher auch in diesem Jahr in St. Michaelis.
Nach und nach wird das Licht weiterer Kerzen den Raum erhellen. Dabei leuchtet an diesem Abend das Friedenslicht in der Kirche. Die Flamme wurde Ende November in Bethlehem, der Geburtsstadt Jesu, entzündet und hat von dort eine Reise quer durch Europa angetreten. Pfadfinderinnen und Pfadfinder verteilen es und wollen damit ein Zeichen setzen für den Frieden. Wer das Licht mit nach Hause tragen möchte, bringt eine Kerzenlaterne mit.
Damit bei einigen der Lieder auch gemeinsamer Gesang möglich ist, gilt für diesen Gottesdienst die 2G-Regel – Besucherinnen und Besucher müssen am Eingang also einen Impf- oder Genesenennachweis vorzeigen. Zusätzlich ist während des gesamten Aufenthaltes in St. Michaelis eine FFP2-Maske zu tragen. Außerdem ist eine Anmeldung unter www.kirche-bissendorf.de oder Telefon 87 70 notwendig.