Fahrt nach Potsdam

Bissendorf. Der imago Kunstverein organisiert eine Kunstfahrt nach Potsdam zur Ausstellung: „Picasso. Das späte Werk. Aus der Sammlung Jaqueline Picasso.“ Um das Spätwerk Picassos kennenzulernen, macht sich der imago Kunstverein Wedemark am Sonnabend, 23. März, auf die nächste Tagesfahrt im Rahmen seiner „Reisen zur Kunst“. Sie führt nach Potsdam in das Museum Barberini. Mitglieder des Wedemärker Kunstvereins und kunstinteressierte Gäste können an der Fahrt teilnehmen. Unter fachkundiger Führung in kleinen Gruppen zu je etwa 15 Personen wird die Präsentation besichtigt. Die Ausstellung „Picasso. Das späte Werk“ zeigt, wie Picasso auch in seinen letzten Schaffensjahren innovativ blieb. Alle Leihgaben stammen aus der Sammlung Jacqueline Picasso (1927–1986). Ihre Tochter Catherine Hutin stellt diese bislang kaum öffentlich gezeigte Sammlung für die Ausstellung im Museum Barberini zur Verfügung. In der von Gastkurator Bernardo Laniado-Romero getroffenen Auswahl befinden sich zahlreiche Werke, die erstmalig in Deutschland gezeigt – sowie einige, die zum ersten Mal in einem Museum präsentiert werden.
Pablo Picasso (1881–1973) gilt als Erneuerer der Kunst im 20. Jahrhundert. In Malerei, Skulptur, Graphik und Keramik hat er neue Maßstäbe gesetzt. Weniger bekannt ist sein Schaffen aus den letzten zwei Jahrzehnten seines Lebens, als Picasso von seiner Frau Jacqueline mehr Bildnisse schuf als je zuvor von einem anderen Modell.
Verbindliche Anmeldungen für die Kunstreise sollten bis zum 20. Februar im imago Kunstverein eingegangen sein. Der Preis inklusive Eintritt und Führung beträgt für Gäste 55 Euro, für Mitglieder 50 Euro. Anmeldungen unter Telefon (0 51 30) 9 54 98 53 (auch AB) und per E-Mail an info@imago-kunstverein.de. Der Bus fährt am Sonnabend, 23. März, um 8.30 Uhr vom Platz vor dem Bürgerhaus in Bissendorf, Am Markt 1, ab. Die Teilnehmer treten die Rückfahrt in Potsdam um 17 Uhr an und kehren gegen 20.30 Uhr nach Bissendorf zurück.