Geldbörse gestohlen

Geschädigte kann die Täter beschreiben

Mellendorf. Erneut ist es am Montag gegen 11.55 Uhr, zu einem Geldbörsendiebstahl in einem Discountermarkt an der Wedemarkstraße gekommen. Eine 66-jährige Kundin wurde von einer männlichen Person angesprochen, der ihr mit unverständlichen Worten und Gesten zu verstehen gab, dass er sich für einen Flüssigkleber interessiert. Die Frau war mehrere Minuten abgelenkt und stellte später an der Kasse fest, dass sich ihre Geldbörse nicht mehr in der Manteltasche befand. Offensichtlich war der Mann mit einer zweiten weiblichen Person unterwegs, die der Kundin zuvor aufgefallen war. Die Personen werden von dem Opfer wie folgt beschrieben: männlich, circa 25 Jahre alt, etwa 175 Zentimeter groß, schlank, schmales Gesicht, dunkle kurze Haare, dunkle Kleidung, vermutlich ausländischer Herkunft und
weiblich , etwa 40 Jahre, dunkle Haare, schlank, keine weitere Beschreibung möglich. In der Geldbörse befanden sich etwa 250 Euro Bargeld, diverse Karten und die EC-Karte.
Die Polizei Mellendorf weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Taschendiebe meist in Gruppen arbeiten. Der Erste lenkt das Opfer ab, der Zweite stiehlt die Beute und oftmals wird die Beute an einen Dritten weitergegeben, der damit verschwindet. Sie suchen körperliche Nähe, verwickeln mit fadenscheinigen Fragen in ein Gespräch und nutzen Hilfsbereitschaft aus. „Bitte achten Sie auf solche Situationen und auf Ihre Wertsachen", so Kriminalermittlungsdienstleiterin Andrea Gottschalk.