Gelungener Start

Lebendiger Advent 2021 mit corona – konformen Früchtepunsch aus dem Küchenfenster. Foto: Sabine Meinen (Foto: Sabine Meinen)
Resse. Zum ersten „Lebendigen Advent anders 2021" am ersten Advent kamen über 40 Personen von Kinderwagenkind bis zum über 90-jährigen Senior. „Obwohl die aktuellen Regeln die Begegnung erschwerten, haben sich alle an die Regeln mit Maske, Abstand, Impfnachweis und Daten gehalten“, betonen die Kirchenvorsteher Sabine Meinen und Christian Kubath stolz. Elke Düsing von der Doppelkopf-Runde startete mit einer Geschichte, Erika Jaax für den Spielekreis am Dienstag Nachmittag hatte den Adventskranz aus der Kirche aufgestellt. Und die Damen aus dem Werkkreis um Karin Dahlberg hatten Lieder ausgewählt, die alle gemeinsam mit Maske vor der Kirche sangen. Außerdem verschenkten die Werkkreisfrauen Engel zum Mitnehmen und Weitergeben an der Wäscheleine unter dem Kirchturm. „Weihnachten ist das Fest, an dem ein Engel ruft: Fürchtet euch nicht! Von diesen Engeln brauchen wir sicher noch einige in diesem Winter“, sagt Pastorin Wibke Lonkwitz.
Die Warnstufe 2 bringt auch für den Lebendigen Advent die Beschränkung auf 2G+ mit sich. „Diese verstärkten Anforderungen können wir nicht mehr guten Gewissens für den Lebendigen Advent umsetzten“, sagt Kirchenvorsteherin Sabine Meyer aus Resse. Daher werden die folgenden Termine für den Lebendigen Advent anders 2021 in Resse ausfallen.
Andachten und Gottesdienste wie Advent unterm Glockenturm dürfen weiterhin ohne Beschränkungen stattfinden. Es gilt die Abstände zu wahren, eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen und nur unter freiem Himmel zu singen.