GeMeinsam maskiert

Mellendorf. Pünktlich zum Schulstart am Montag, den 11. Mai wurde das Gymnasium Mellendorf von dem interkulturellen Nähprojekt „Taschentalent“ mit Näherinnen aus der Wedemark und Hannover mit Masken für die Schülerinnen und Schüler versorgt.
In den letzten Wochen sind dafür von engagierten ehemaligen Eltern in Kooperation mit Dorothee Lehnen, deren zwei Kinder selbst das Gymnasium Mellendorf besuchen, in Akkordarbeit viele hundert Masken erstellt worden. Die Stoffe für die Masken stammen aus zahlreichen Wedemärker Spenden und sind bereits vor Schulbeginn an die Schülerinnen und Schüler des 12. Jahrgangs verteilt worden. Damit sie möglichst lange genutzt werden können, haben Anneke Weigand, Lisa Hartmann und Nasira Yamin bereits zahlreiche Pflegetipps zusammen mit den Masken an die Schulleitung weitergegeben: „Möglichst nicht in der Waschmaschine waschen, sondern mit heißem Wasser abends auskochen bzw. übergießen oder mit dem Dampfbügeleisen bügeln, damit die ggf. vorhandenen Keime vollständig abgetötet werden können.“ Sollte sich mal ein Gummiband von der Maske lösen, vertrauen sie auf das handwerkliche Geschick der Schülerinnen und Schüler, damit das nachhaltige Projekt auch für die vermutlich längere Dauer von Corona „anhält“. Dieses großartige Projekt hat Frau Drews als Vorsitzende des Fördervereins der Schule im Namen des Vorstandes gerne unterstützt: „Wir freuen uns über die Einrichtung der Waschstraße vorm Schulgebäude, möchten mit den Masken aber auch den Schutz der Schülerinnen und Schüler auf den Wegen im Gebäude und im Bus gewährleisten und unterstützen.“ Tore Böttcher, der die 250 Masken stellvertretend für die Schulleitung in Empfang genommen hat, ist sich sicher: GeMeinsam schaffen wir das!