Gottesdienste an Heiligabend

Brelingen. Am 24. Dezember gibt es in der Kirchengemeinde Brelingen zahlreiche Möglichkeiten, Gottesdienst zu feiern. Der „Gottesdienst to go“ hat sich in den Monaten seit dem ersten Corona-Lockdown bewährt und soll den Menschen auch zu Weihnachten die Möglichkeit bieten, Zuhause mit der Familie, mit Nachbarn draußen am Feuerkorb oder mit Freunden über Videochat einen schlichten kurzen Gottesdienst zu feiern. In einem Faltblatt gibt es Gebete, Lesung, ein Lied und eine kurze Predigt. Der Gottesdienst zum Mitnehmen wird ab dem 23. Dezember an vielen Stellen in den Dörfern ausliegen und zum Download auf der Homepage (www.kirche-brelingen.de) bereitstehen. Gottesdienst to go – zum Mitnehmen und Zuhause feiern. Es gibt ihn in Negenborn vor der Kapelle und vor dem Bäcker, Oegenbostel am Eingang zum Friedhof, in Brelingen vor der Kirche, vor der Friedhofskapelle, im Lebensmittelladen Edeka / Poppe, im Bioladen Rotermund-Hemme, vor der Fleischerei Grimsehl und vor der Fleischerei Backhaus.
Außerdem gibt es die Möglichkeit, gemeinsam draußen auf der Pfarrwiese zu feiern. Um 15 Uhr findet ein Familiengottesdienst statt, um 16.30 Uhr die Christvesper I, die mit den Chören gestaltet wir. Auch die Christvesper II um 18 Uhr findet unter musikalischer Gestaltung auf der Pfarrwiese statt. Einzig die Christmette um 23 Uhr mit dem Jugendchor findet in der Kirche statt. Dieser Gottesdienst ist aber begrenzt auf 100 Plätze.
Eine besondere Möglichkeit bietet sich auch in Negenborn. Dort kann die Christvesper um 17.30 Uhr „Heiligabend im Stall“ gefeiert werden. Zu diesem Zweck stellt das Ehepaar Busse-Niemeyer ihre Scheune in der Werner-von-Negenborn-Straße 4 zur Verfügung.
Für alle Gottesdienste werden die Gottesdienstbesucher gebeten, einen mit ihren Kontaktdaten ausgefüllten Zettel oder Karte mitzubringen. Ein Anmeldung im Vorfeld ist nicht nötig und nicht möglich. Jeder Gottesdienst wird maximal 30 Minuten dauern. Trotzdem sollten die Gottesdienstbesucher an warme Kleidung und festes Schuhwerk denken. Einige Sitzgelegenheiten für Menschen, die darauf angewiesen sind, stehen bereit, es ist aber auch möglich, sich selber einen Stuhl mitbringen. Alle Gottesdienstbesucher werden geben, auf den Abstand zu achten und die ganze Zeit über eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.