Hochbord an Bushaltestellen

Abbensen (awi). Der Abbensener Heinrich Uelschen hat im Rat nachgefragt, warum gerade die Bushaltestelle am CVJM-Heim mit einem Hochbord ausgestattet worden sei, obwohl sich dort kein Unfall zugetragen habe und diese nicht vom Schulbusverkehr genutzt werde. Einen tödlichen Unfall habe es jedoch im letzten Jahr an der Bus-haltestelle Paul-Linke-Weg gegeben und drei weitere tödliche in einem weiter zurückliegenden Zeitraum. Bürgermeister Helge Zychlinski erklärte, dass es eine Bereisung der Bushaltestellen gemeinsam mit der RegioBus gegeben habe, nach der eine Prioritätenliste für den Ausbau mit Hochborden erstellt worden sei, die abgearbeitet werde. Zychlinski betonte zudem, der tödliche Unfall des elfjährigen Jungen im Herbst letzten Jahres hätte auch durch ein Hochbord an der Haltestelle nicht verhindert werden können, sondern sei einer Verkettung unglücklicher Umstände geschuldet gewesen.