Keine Präsenzgottesdienste in Resse

Morgen ist die Kirche für Gebet geöffnet

Resse. In der Kapernaum-Kirchengemeinde wird Gemeinschaft großgeschrieben. „In den Gottesdiensten unter den Corona-Hygienebedingungen hatte ich regelrecht ein beklemmendes Gefühl, weil wir uns eben nicht so begegnen konnten, wie wir es gewohnt waren. Den Gottesdienst kann man auch sehr gut mit einem Fernsehgottesdienst in diesen besonderen Zeiten erleben. Die Gemeinschaft müssen wir aber sorgfältig beschützen, damit wir bald wieder richtig gemeinsam vor Ort Gottesdienst feiern können“, meinen die Resser Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher. Um Kontakte zu reduzieren hat der Kirchenvorstand in seiner letzten digitalen Sitzung beschlossen, die Gottesdienste bis zum Ende der aktuellen Beschränkungen auszusetzen. Am Sonntag, 24. Januar, um 11 Uhr ist die Kirche in Resse jedoch für ein Gebet oder ein seelsorgerliches Gespräch mit Pastorin Wibke Lonkwitz geöffnet. An den kommenden Sonntagen wird an der Kapernaum – Kirche ab freitags eine „Sonntagsfrage“ aushängen und zum Mitnehmen bereitliegen. Diese kann als Gedanken – oder Gesprächsanregung für das nächste Telefonat mit der Freundin oder als Meditation genutzt werden. So bleiben die Gemeindeglieder mit Abstand in Kontakt.
Das Gemeindebüro unter Telefon (0 51 31) 5 30 08 und Pastorin Wibke Lonkwitz unter Telefon (0 51 30) 6 09 92 08 sind telefonisch weiterhin erreichbar. Aktuelle Veränderungen werden auf der Homepage (www.kirche – resse.de) und unter https://www.facebook.com/kapernaumkirchengemeinde.... veröffentlicht.