Klimaschutz im Alltag

Digitaler Austausch am 12. Oktober

Wedemark. Wie kann man schon mit kleinen Veränderungen im Alltag sein Leben klimafreundlicher gestalten? Was ist ein CO2-Fußabdruck und wie kann man ihn mit wenig Aufwand verringern? Welche Möglichkeiten dazu bieten sich in der Wedemark an? Um Fragen wie diese geht es in einer digitalen Dialogveranstaltung am Dienstag, 12. Oktober, ab 18.30 Uhr. Zu dem Online-Austausch im Rahmen der Beteiligungsreihe zum Quartierskonzept „Grüner Faden für Bissendorf“ laden die Gemeindeverwaltung Wedemark und die Klimaschutzagentur Region Hannover Wedemärker Bürgerinnen und Bürger ein.
Nach der Einführung erhalten die Teilnehmenden an diesem Abend einen fachlichen Input zum Thema CO2-Bilanzierung. Danach berichtet ein Wedemärker Schüleraktivist über sein vielfältiges Umwelt- und Klimaschutzengagement beim NABU, als Klimabotschafter bei „plant for the planet“ und über eine Müllsammelaktion an der Ostsee. Seine ehrenamtliche Arbeit vorstellen wird außerdem ein Vertreter vom Repair Café Wedemark. Der anschließende, offene Dialog bietet allen Teilnehmenden Raum für Fragen, Anregungen und eigene Ideen. Er wird von der Klimaschutzagentur moderiert. Die Teilnahme ist kostenlos und läuft über die Plattform Zoom. Die Zugangsdaten stehen auf www.wirimklimalog.de. Dort gibt es nach der Veranstaltung die Beiträge zum Download. Für Fragen stehen Irina Reeker und Julia Sprengel, Klimaschutzagentur, zur Verfügung, Telefon (05 11) 22 00 22-79/ -71. Hintergrund zur Veranstaltungsreihe: Die digitale Veranstaltungsreihe der Gemeinde Wedemark und der Klimaschutzagentur Region Hannover soll den Öffentlichkeitsdialog zum Quartierskonzept „Grüner Faden für Bissendorf“ fördern. Monatlich werden über die neue Beteiligungs- und Dialogplattform www.wirimklimalog.de Infoabende zu unterschiedlichen Klimaschutzthemen mit der anschließenden Möglichkeit zum offenen Austausch angeboten.