Konstruktives Gespräch trotz unterschiedlicher Positionen

Wedemark. Jetzt fand das angekündigte gemeinsame Gespräch zwischen den Vertretern des Bürgervereins (Friedhelm Beimdiek) sowie der Bürgerinitiative (vertreten durch Maggie Garland und Axel Rönnecke) und Bürgermeister Helge Zychlinski mit Wirtschaftsförderin Antonia Hingler statt.
Das Treffen verlief konstruktiv, aber auch unter Betonung der jeweiligen Standpunkte. Naturgemäß unterschieden sich die Positionen und Auffassungen der Parteien. Die Verwaltungsvertreter waren dennoch dankbar für die Hinweise aus Bürgerverein und -initiative. „Sie können sicher sein, dass wir Ihre Hinweise für die weiteren Planungen abwägen werden und dann einfließen lassen“, versprach Bürgermeister Zychlinski. Zudem konnte die Verwaltung Fragen der Gesprächspartner klärend beantworten.
Bedeutend ist, dass sich beide Seiten darauf verständigten, die Diskussion an den Fakten zu führen und die Verunglimpfungen von Verwaltungsmitarbeitern entschieden ablehnen. Diese hatte es im Vorfeld und während der vergangenen Protestaktionen gegeben. Künftig sollen solche persönlichen Angriffe auf Beteiligte zum Beispiel in sozialen Netzwerken oder über Flugblätter unterbleiben. Die Vertreter der Initiativen sehen diese Angriffe selbst äußerst kritisch und sicherten zu, ihr Möglichstes zu tun, um solche Vorkommnisse zu vermeiden. So soll im Prozess der folgenden „Frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung“ sachlich gemeinsam an Lösungen für alle Beteiligten gearbeitet werden. Außerdem zeigten sich beide Parteien weiterhin gesprächsbereit – dies sei nicht das letzte Gespräch miteinander, waren sich alle Beteiligten sicher. „Wir sehen eine gute Grundlage, um den Prozess der Bürgerbeteiligung weiterhin so intensiv betreiben zu können“, erklärten Bürgermeister Zychlinski und Wirtschaftsförderin Hingler nach dem Treffen.