Lebensretter im Kühlschrank

Freiwilligenagentur stellt Notfalldosen zur Verfügung

Wedemark. Ein kleiner Behälter im Kühlschrank kann Leben retten: Die Notfalldose versorgt Rettungskräfte mit wichtigen Daten. Für zwei Euro Schutzgebühr verteilt die Freiwilligenagentur im Mehrgenerationenhaus die Dosen. Im Notfall zählt oft jede Sekunde, da ist es wichtig, dass die Männer und Frauen des Rettungsdienstes schnell an wichtige Patientendaten kommen. Hier hilft es, eine Notfalldose zu besitzen. Die Dose wird standartmäßig im Kühlschrank platziert und kann mit einem Infoblatt bestückt werden, das zum Beispiel über den Gesundheitszustand, Vorerkrankungen, Operationen und benötigte Medikamente Auskunft gibt. Die Notfalldose ist in grün-weiß gehalten. Ab Dienstag, 20. August, verteilt die Freiwilligenagentur Wedemark im Mehrgenerationenhaus, Gilborn 6 in Mellendorf, gegen zwei Euro Schutzgebühr jeden Dienstag von 10 bis 12 Uhr Notfalldosen.
Alle Ärzte und Rettungsdienste der Wedemark sind durch ein persönliches Anschreiben der Ersten Gemeinderätin Susanne Schönemeier über die Einführung des System in der Wedemark informiert worden. „Das System hat bereits in vielen Ländern Leben gerettet, es ist also gut und richtig, dass wir es nun auch in unserer Gemeinde einführen“, erklärt die Erste Gemeinderätin diesen Schritt. Zum Paket gehören die Notfalldose, ein Notfall-Infoblatt und zwei Aufkleber. Die Aufkleber werden auf der Innenseite der Wohnungstür und auf der Kühlschranktür angebracht und signalisieren den Rettungskräften, dass im Kühlschrank wichtige Informationen zu finden sind. Die ehrenamtlichen Lotsen helfen beim Ausfüllen der Notfalldaten und beraten über zur richtigen Nutzung. Die Dosen werden auch auf der Ehrenamtsmesse, am Sonnabend, 24. August, von 10 bis 15 Uhr am Stand der Freiwilligenagentur Wedemark ausgegeben.