"Mehr Bewusstsein schaffen"

Neue App zur Brustkrebs-Früherkennung

Wedemark. Eine Smartphone-App mit Informationen zum Thema Brustkrebs klärt Frauen über die Krankheit umfassen auf, darauf macht die Gleichstellungsbeauftragte Silke Steffen-Beck aufmerksam.
Pink Ribbon Deutschland ist eine gemeinnützige Organisation und setzt sich seit mehr als  zehn Jahren für mehr Brustkrebs-Früherkennung in Deutschland ein. Nun wird durch sie erstmalig eine App mit umfassenden Informationen zum Thema Brustkrebs und Früherkennung für deutschsprachige Frauen genauso wie für Frauen mit anderem sprachlichen und kulturellen Hintergrund angeboten.
„Es geht darum, möglichst viele Frauen zu erreichen und mehr Bewusstsein für das Thema zu schaffen“ erklärt die Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Silke Steffen-Beck. „Ein regelmäßiges Checken kann Frauen das Leben retten und das gilt für alle Frauen. Die App soll nicht den regelmäßigen Besuch bei der Gynäkologin beziehungsweise dem Gynäkologen ersetzen, sondern bietet zusätzliche Unterstützung für Frauen.“
Brustkrebs gehört nach wie vor weltweit zu den häufigsten Krebserkrankungen und jede achte Frau wird in ihrem Leben mit einer Brustkrebserkrankung konfrontiert. In Deutschland handelt es sich nach einer Darstellung durch das Robert-Koch-Institut um 74.950 Neuerkrankungen pro Jahr mit 18.570 Todesfälle pro Jahr in Deutschland. Brustkrebs ist die häufigste Krebsart und die häufigste Krebstodesursache bei Frauen. Auch Männer erkranken an Brustkrebs, allerdings erheblich seltener mit ca. 700 Fällen.
Ein Ziel der App ist, Frauen auf die Wichtigkeit der Brustkrebs-Früherkennung aufmerksam zu machen und Hilfestellungen zur Verfügung zu stellen. Bislang sind folgende Sprachen verfügbar: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Türkisch, Hocharabisch und Farsi/Persisch. Weitere Sprachen sind laut Pink Ribbon Deutschland in Planung. Mehr Informationen unter: https://www.breastcare.app