Namenswettbewerb für Sporthallen

Gemeinde stellt Restaurantgutschein als Preis zur Verfügung

Mellendorf. Die Realschulhalle, die Gymnasiumhalle und die neue Sporthalle in Mellendorf sollen neue Namen bekommen. Die Gemeinde lädt alle Wedemärker ein, Namensvorschläge einzureichen. Aus diesen Vorschlägen werden die endgültigen Namen ausgewählt. Der Gemeinderat beschloss im Februar, die alte Namensregelung für die Sporthallen auf dem Campus W aufzuheben. Der Hallenneubau auf dem Schützenplatz machte eine einheitliche Neunbenennung notwendig. Lediglich die Wedemarkhalle soll ihren Namen behalten.
„Alle Wedemärkerinnen und Wedemärker können sich an der Namensfindung beteiligen“, erläutert Bürgermeister Helge Zychlinski. „Deshalb bieten wir ein Onlineformular auf unsrer Homepage, in das Vorschläge unkompliziert eingetragen werden können. Jeder eingereichte Vorschlag wird gesammelt und am Ende den zuständigen politischen Gremien zur Auswahl und Entscheidung vorgelegt.“ Als Anreiz, sich an der großen Vorschlagrunde zu beteiligen, lobt die Gemeinde Preise aus. „Die Einreichenden der Siegerbeiträge erhalten je letztlich ausgewählten Hallennamen einen Restaurantgutschein in Höhe von 100 Euro“, führt der Bürgermeister weiter aus. So könne es theoretisch passieren, dass Teilnehmer auch mehrere Gutscheine gewinnen. Bei Mehrfachnennungen entscheide das Los. Bis zum 30. Juni können Namensvorschläge unter www.wedemark.de/sporthallen eingereicht werden. Bei der Nennung von Personen bitte beachten, dass nur verstorbene Personen berücksichtigt werden können. Mitarbeitende der Gemeinde Wedemark sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.