Neue Wege für das MGH

Physische Distanzierung, soziale Interaktion und digitale Kommunikation

Wedemark. Das Mehrgenerationenhaus hat momentan auf Grund der Corona-Krise vorrübergehend geschlossen. Damit fallen auch mehr als 50 verschiedene Gruppentreffen und Angebote erst einmal weg. Darunter ist auch das Angebot der Formularlotsen. „Wir hatten bereits anfragen, ob die Formularlotsen weiter beraten und mussten leider verneinen.“, sagt Daniel Diedrich, Leiter der Freiwilligenagentur. Aber die ehrenamtlichen Lotsen, von denen viele selbst zur Risikogruppe gehören, lassen sich nicht so einfach von ihrer Aufgabe abhalten. „Einige unserer Lotsen haben sich bereit erklärt, in dringenden Fällen telefonisch zu beim Ausfüllen zu helfen.“ Sagt Diedrich. „Wenn das Ausfüllen des Formulars noch warten kann, dann ist es leichter zu warten bis die Formularlotsen wieder persönlich für Sie da sein können. Wenn es aber dringend ist, können Sie sich dienstags von 10:00 bis 12:00 Uhr unter der Nummer 0176 / 74 98 06 40 melden.“
Auch andere Gruppen werden kreativ und nutzen die technischen Möglichkeiten der Videotelefonie oder von Gruppenchats. „Wir haben Anleitungen für Gruppen zusammengestellt, damit sie sich virtuell treffen können. Wenn Ihre Gruppe diese Anleitung benötigt, können Sie sich ebenfalls bei der Freiwilligenagentur melden. Wir versuchen auch, bei Problemen mit der Einrichtung der Programme zu helfen, so gut wir können.“, sagt Anne Kracke, „und wir sind Dankbar für Anregungen und Tipps von Gruppen und Vereinen, die sich jetzt schon virtuell treffen. Schreibt uns gerne und berichtet von euren Erfahrungen und Ideen!“.