Ostern wird trotzdem gefeiert

Auch St. Michaelis verzichtet auf Gottesdienste in den Kirchen

Bissendorf. Die St. Michaeliskirchengemeinde wird bis einschließlich Ostermontag auf alle Gottesdienste in ihren Kirchen in Bissendorf und Bissendorf-Wietze verzichten – das gilt auch für den geplanten Abendsegen am Sonntag, 28. März, auf den sich Lektorin Elisabeth Wöbse vorbereitet hatte. Das haben die Kirchenvorsteher in einer langen Abendsitzung beschlossen, die nach dem Appell der Bundesregierung, auf Präsenzgottesdienste zu Ostern zu verzichten, vollkommen unerwartet nötig wurde.
„Es war deutlich zu spüren, wie uns diese Situation belastet“, berichtet Pastor Thorsten Buck aus den Beratungen. „In unserem Kreis kommen ja Menschen mit ihren ganz eigenen Erfahrungen zusammen: Einer berichtet von den Coronainfektionen in gleich beiden Klassen seiner Kinder und der damit verbundenen Unsicherheit. Eine andere von der großen Sehnsucht, endlich wieder einmal zu einem Gottesdienst zusammen zu kommen. Und trotzdem wollen wir gemeinsam entscheiden und nicht einfach abstimmen.“ Orientierung vermissen die Verantwortlichen dabei von ihrer Kirche, die auf die Bitte der Kanzlerin bisher zurückhaltend reagiert hat und die Entscheidung immer den Gemeinden vor Ort überlässt. Und so muss dort immer wieder neu entschieden werden, was doch niemand genau überblickt. „Ostern werden wir trotzdem feiern“, trösten sich die Ehrenamtlichen. „900 der trotzdemOstern-Tüten sind in den letzten Tagen gepackt worden, viele Bestellungen eingegangen. Und vielleicht erlebt mancher dadurch das Osterfest ganz anders, intimer als sonst.“ Schon im vergangenen Jahr hätten die Menschen Fotos geschickt von kleinen Andachten zuhause.
Und noch andere Angebote macht die Kirchengemeinde denen, die gemeinsam Ostern feiern möchten. Drei Gottesdienste werden als Videokonferenz gefeiert:  Am Donnerstag um 19 Uhr laden Pastorin Wibke Lonkwitz und Pastor Thorsten Buck ein zum Tischabendmahl – ein Experiment, bei dem gemeinsam Brot und Kelch geteilt werden können, obwohl jeder bei sich alles vorbereitet hat. Am Ostersonntag wird Pastorin Wibke Lonkwitz um 18 Uhr den Ostergottesdienst aus der Michaeliskirche senden – die Gesichter der Mitfeiernden werden dann auf eine große Leinwand projiziert, da wo sonst die Menschen gesessen hätten.
Und am Ostermontag findet um 10 Uhr wieder ein Frühstücksgottesdienst besonders für Familien statt – dafür hat das Vorbereitungsteam diesmal sogar 150 Basteltüten mit einem kleinen Oster-Experiment gepackt und verteilt. Aber auch ohne Bastelpaket kann man sich natürlich zuschalten. Die Zugangsdaten für die Videokonferenzen sind immer eine halbe Stunde vor Beginn der Feiern unter www.kirche-bissendorf.dezu finden.
An einer Andacht halten die Verantwortlichen aber fest: Die für 6.15 Uhr geplante kleine Osternacht am Ostersonntag unter freiem Himmel soll fast wie geplant stattfinden. „Unter freiem Himmel, mit Maske, mit Abstand und vorheriger Anmeldung halten wir das Risiko für sehr überschaubar – und machen so deutlich, dass Ostern nicht einfach ausfällt.“, so Thorsten Buck. Nötig ist dafür die Anmeldung unter www.kirche-bissendorf.de- die Teilnehmerzahlen dafür sind begrenzt, dafür bittet die Kirchengemeinde in dieser besonderen Situation um Verständnis. Die Anmeldeseite wird aber anders als angekündigt erst am Mittwoch, 31. März, freigeschaltet, damit sich Gemeindeglieder ohne Internetzugang auch telefonisch unter (0 51 30) 87 70 anmelden können. Von 10 bis 12 Uhr wird Pastor Thorsten Buck das Telefon übernehmen, ab 14 Uhr ist das Telefon dann regulär besetzt.