Pflanzaktion

Elze. Wo leben in Niedersachsen noch die seltenen Haselmäuse? Diese Frage kann derzeit niemand zuverlässig beantworten. Um etwas für die bedrohten, nur daumengroßen Nager tun zu können, haben NAJU und BUND in Niedersachsen die „Große Nussjagd“ gestartet. Das Ziel: Sträucher für die Haselmaus pflanzen. Am Freitag, 4. November, findet die Aktion auf der Streuobstwiese in Elze von 15.30 bis 17.30 Uhr statt. Die Wasserwerkstraße in Richtung Wasserwerk fahren, vor der Autobahnüberführung dann in den Feldweg rechts abbiegen.
Zum Projekt: Kindergruppen, Familien, Schüler und Kindergärten sind aufgerufen, in ganz Niedersachsen Haselnüsse zu suchen und auf Fraßspuren zu überprüfen. Mitmachen kann jeder. An den angenagten Nüssen lässt sich ablesen, ob eine Haselmaus oder aber ein Eichhörnchen, eine Gelbhalsmaus oder ein Haselnussbohrer am Werk war. Verdächtige Nüsse sollen die Kinder an die NAJU schicken, wo die Nüsse untersucht werden und festgestellt wird, ob die Haselmaus für die Nagespuren verantwortlich war. Aufgrund der Nüsse können die „Sammelmaus“ von der NAJU und die „Schlauemaus“ vom BUND dann herausfinden wo die Haselmaus lebt. Selbstverständlich erhalten alle teilnehmenden Kindergruppen Nachricht, ob ein Treffer unter ihren eingesendeten Nüssen war.
Bei NAJU und BUND können kostenlose Materialien bestellt werden, etwa eine Broschüre und eine Versandtasche zur Rücksendung der Nüsse. Die Bestellinfos finden sich ebenfalls auf www.nussjagd-niedersachsen.de.