Posaunenchor wirbt um Nachwuchs

Informationsabend am 2. September in Helstorf

Brelingen. Der Landesposaunenwart Henning Herzog besuchte mit einigen Mitgliedern des Posaunenchores Helstorf die Grundschule Brelingen. Dabei wurden den Schülerinnen und Schülern der 3. und 4. Klassen die Aufgaben eines Posaunenchores erläutert. Der Posaunenchor bläst in der Kirche zur musikalischen Begleitung der Gottesdienste, bei Geburtstagen und Hochzeiten zu Ständchen, zu Gottesdiensten außerhalb der Kirche wie zum Beispiel Himmelfahrtsgottesdienst auf der Reiterheide, plattdeutscher Gottesdienst unter den Eichen, Gottesdienste bei Schützenfesten, Altennachmittagen, Weihnachtsbasar und auch zu Konzerten. Den Kindern wurden die im Posaunenchor überwiegend geblasenen Instrumente Trompete, Posaune und Tenorhorn vorgestellt und sie hatten nach einigen Erläuterungen zur Formung der Lippen alle auch die Gelegenheit, auf diesen Instrumenten Töne zu blasen. Die Kinder folgten den Ausführungen von Herrn Herzog mit großer Begeisterung und waren sehr erfreut, wenn sie den Instrumenten einzelne Töne entlocken konnten. Für die Mitglieder des Posaunenchores war es eine Freude, die Begeisterung der Kinder zu erleben. Der Posaunenchor bietet demnächst Unterricht für Kinder und Jugendliche an, die Lust haben, ein Blechblasinstrument zu erlernen. Später besteht dann die Möglichkeit, im Posaunenchor mitzuspielen. Selbstverständlich können auch die Eltern an diesem Angebot teilnehmen. Am Montag, 2. September, um 18 Uhr findet im Gemeindehaus Helstorf, Brückenstraße 13, ein Informationsabend für Kinder und deren Eltern statt. Dort können die verschiedenen Blechblasinstrumente noch einmal ausprobiert und wichtige Fragen zur Ausbildung (Kosten, Dauer, Unterrichtstag usw.) beantwortet werden. Den Kindern wurde bereits ein Informationsschreiben zu diesem Termin ausgehändigt. Wer grundsätzliches Interesse hat, aber am 2. September verhindert ist, kann sich auch unmittelbar an den Landesposaunenwart Herzog wenden (Telefon 0511/1241-143 oder E-Mail Henning.Herzog@michaeliskloster.de)."