Sammeln für zweite WedeBiene

Ulrike Jauernick vom Verein WedeBiene freute sich über den 50-Euro-Schein, den Bürgermeister Helge Zychlinski in die Sammeldose steckte. Foto: A.Wiese

Auch Bürgermeister Helge Zychlinski zückte sein privates Portmonee

Wedemark (awi). Der Verein WedeBiene möchte möglichst noch im nächsten Jahr ein zweites Fahrzeug anschaffen, um seinen fahrenden Mitgliedern noch besser gerecht werden zu können. Und zwar soll das zweite Auto kein Bus mit Rollstuhlrampe sein, sondern ein kleineres Auto. Es geht vor allem darum, flexibler reagieren zu können, wenn zuviele Fahrgäste gleichzeitig Beförderungswünsche anmelden und die Telefonistinnen der WedeBienen in der momentanen Situation auch Absagen erteilen müssen, wofür sie nicht bei allen Fahrgästen Verständnis ernten. Das kleinere Auto kann auch dann eingesetzt werden, wenn sich nicht so viele Fahrgäste angemeldet haben und fährt dann billiger als das große, erklärt Ulrike Jauernick. Sie hat sich auf die Fahnen geschrieben, das Geld für ein zweites Fahrzeug durch Spenden zusammenzubekommen. Dafür geht sie von Haus zu Haus, putzt Klinken und trägt ihr Sprüchlein vor. 3.000 Euro hat sie auf diese Weise bereits gesammelt, aber reichen tut das natürlich noch nicht für ein Auto, das nicht zu alt und zu reparaturanfällig sein darf. Bürgermeister Helge Zychlinski ging mit gutem Beispiel voran und steckte 50 Euro aus seinem privaten Portmonee in die Sammeldose. Beim wem Ulrike Jauernick nicht vorbeikommt, der die gute Sache aber unterstützen möchte, kann auch überweisen auf das Konto des Vereins Bürgerbus WedeBiene, Volksbank Hannover, DE92 2519 0001 0768 3588 00, BIC: VOHADE2H. Und damit Trittbrettfahrer keine Chance haben: Ulrike Jauernick hat immer ihren Ausweis dabei!