Schweinerei in Mellendorf

Mellendorf. Ein kurioser Vorfall, der allerdings auch noch ganz anders hätte ausgehen können, hat sich am vergangenen Sonnabendnachmittag in Mellendorf zugetragen. Gegen 14 Uhr, meldeten erste Anwohner eine Rotte von sechs bis acht Wildschweinen im Bereich der Straße Kreuzheister im Ortskern von Mellendorf. Von dort aus hielten die Tiere einzeln und in Gruppen die Einsatzkräfte der Polizei sowie einen Jagdpächter über zwei Stunden in Atem und durchstreiften die angrenzenden Straßen bis zu den Bahngleisen. Dies führte zu einer Einschränkung des Bahnverkehrs sowie zu zahlreichen Begegnungen mit Anwohnern.
Eines der Wildschweine drang im Rahmen seiner Flucht durch ein offenes Fenster in einen Kindergarten an der Krausenstraße ein und musste dort durch den Jagdpächter erlegt werden, teilte die Polizei mit.Nach zwei Stunden war dieses bis dahin einmalige Ereignis vorbei und die Tiere hatten sich offenbar genauso schnell wieder aus dem Ort entfernt, wie sie gekommen waren. Vereinzelt wurden der Polizei anschließend kleinere Beschädigungen an Zäunen oder Terrassenfenstern gemeldet, es wurde jedoch niemand verletzt. Was die Wildschweine zu ihrem panischen Ausflug in die Zivilisation verleitet hat, ist nicht bekannt.