Trunkenheit im Verkehr

Auto- und Fahrradfahrer nicht mehr fahrtüchtig

Scherenbostel/Mellendorf. Am frühen Donnerstagmorgen um 4.30 Uhrfiel ein 26-jähriger Mann aus der Wedemark auf, der mit einem Pkw VW Passat in sogenannten Schlangenlinien die Langenhagener Straße in Scherenbostel entlangfuhr. Der Mann ignorierte mehrere Haltezeichen der Beamten und konnte schließlich erst, als die Beamten ihr Fahrzeug neben das des Mannes gesetzt hatten, zum Anhalten bewegt werden. Bei der Kontrolle stellten die Beamten deutlich Atemalkohol bei dem Mann fest. Zu einem Atemalkoholtest war er dann vor Ort nicht in der Lage, so dass ihm im Kommissariat durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen wurde. Der Führerschein des Mannes wurde beschlagnahmt und ihm wurde bis auf weiteres das Führen von fahrerlaubnispflichtigen Fahrzeugen untersagt.
Eine weitere Trunkenheitsfahrt ereignete sich bereits drei Stunden zuvor um 1.35 Uhr auf der Wedemarkstraße. Ein Fahrradfahrer war den Beamten aufgefallen, der die Straße in Richtung L190 auf dem Fußweg befuhr. Dabei zeigte er eine unsichere Fahrweise indem er die gesamte Breite des Weges nutzte. Bei der Kontrolle wurde bei dem 22-jährigen Wedemärker Atemalkohol festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab 2,57 Promille. Auch bei ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Der Mann wurde anschließend entlassen, nachdem ihm die Weiterfahrt mit jeglichen Fahrzeugen untersagt wurde.