Weltpremiere am 2. Oktober

Naghash-Ensemble und Martini-Chor gemeinsam

Brelingen. Der amerikanisch-armenische Komponist John Hodian vereint in seinen jüngsten Werken traditionelle armenische Klänge mit Neuer Klassik und unbändiger Jazzenergie. Ausgehend von mittelalterlichen armenischen Gedichten erschaffen drei brillante Sängerinnen und vier Virtuosen an Duduk, Oud, Dhol und Flügel neue Musik, die fremd und zugleich vertraut klingt, irdisch und wie nicht von dieser Welt. Am 02. Oktober 2021 um 20 Uhr präsentiert das armenische Naghash Ensemble nun gemeinsam mit dem Chor St. Martini unter Leitung von Sabine Kleinau-Michaelis die Weltpremiere einer Chorfassung der »Songs of Exile – Lieder aus dem Exil« in der Brelinger Kirche.
In Brelingen präsentiert das Naghash Ensemble gemeinsam mit dem Chor St. Martini nun erstmals die Chorfassung der „Songs of Exile“. Chorleiterin Sabine Kleinau-Michaelis: „Schwierig und fremd ist die Sprache, ungewohnt sind Rhythmen und Tempi. Das fordert den Chor sehr. Gar nicht fremd dagegen ist der Inhalt der Musikstücke: Leider müssen wir durch die aktuelle politische Entwicklung in Afghanistan erleben, dass die Geschichte, das Leid der Menschen in Armenien im 15. Jahrhundert sich unwesentlich von der heutigen Situation der Flüchtlinge und der Unterdrückten unterscheidet. Vielleicht können wir mit dem Konzert und unserem interkulturellen Dialog einen Beitrag für Verständigung und Verständnis leisten.“
Eintrittskarten für 22 Euro, ermäßigt für 16 Euro sind erhältlich per Vorbestellung an: onzerte.in.st.martini@gmail.com. Die Platzvergabe erfolgt in der Reihenfolge der Buchung. Das Konzert findet unter 2G-Bedingungen statt (Geimpfte und Genesene).