„Zoom“ – The International Artists Residency in Brelingen 2019

Brelingen. In diesem Jahr veranstaltet die Brelinger Mitte zum ersten Mal das Projekt „International Artists Residency”. Internationale Künstler wurden von einem Team der Brelinger Mitte eingeladen, um außerhalb ihrer gewohnten Umgebung zu leben und zu arbeiten. Sie werden von Sonntag, 7. Juli, bis Freitag, 19. Juli, in Brelingen sein. Das Team um Sabine Glandorf und Audrey Reilly sorgt, um das künstlerische Projekt herum, auch für Rahmen-Veranstaltungen, die vielfältige Möglichkeiten zu Begegnungen zwischen den Kreativen und den Wedemärkern bieten.
Neun Künstler aus sieben verschiedenen Ländern – Brasilien, Columbien, Japan, Polen, Frankreich, Irland, Dänemark und natürlich Deutschland – werden in dieser Zeit in Brelingen bei Gastfamilien wohnen. Während ihres Aufenthaltes werden sie am Thema „Zoom“ arbeiten, wobei der fototechnische Begriff „Zoom“ als Metapher für „genaues Hinsehen und neue Blickwinkel entdecken“ steht. Täglich treffen sich die Künstler in der Brelinger Mitte, wo für sie neun Ateliers eingerichtet sind. Durch den gemeinsamen Arbeitsort, die gemeinsam eingenommenen Mahlzeiten und Erlebnisse bei gemeinsamen Exkursionen werden die Künstler sich kennenlernen und immer wieder Gelegenheiten finden, untereinander Ideen auszutauschen.
Die Bewohner der Wedemark haben in dieser Zeit an fast allen Tagen die Möglichkeit, die offenen Ateliers zwischen 14 und 16 Uhr zu besuchen und den Kreativen über die Schulter zu schauen. In dieser anregenden Atmosphäre können Gespräche geführt werden und interessante, weltverbindende Begegnungen finden statt. Für alle Wedemärker gibt es die Möglichkeit bei den gemeinsamen Abendessen dabei zu sein. Zur besseren Planung ist dafür eine Anmeldung nötig, die Interessierte unter info@brelinger-mitte.de abgeben können. In diesen zwei Wochen werden unter dem Eindruck des Erlebten in den Ateliers der Brelinger Mitte neue Werke entstehen. Am Freitag, 19. Juli, um 18 Uhr, zum Abschluss und Ausklang der Begegnung werden diese Ergebnisse in einer Ausstellung in der Brelinger Mitte einer breiten Öffentlichkeit präsentiert.
Das Projekt wird gefördert von der Region Hannover, der Gemeinde Wedemark und der Brelinger Mitte.