1.000 Euro für Jugendkunstschule

Freudig überrascht über die Höhe der Summe nahmen der Leiter der Kinder- und Jugendkunstschule Wedemark, Bernd Tschirch (links) und sein Stellvertreter und designierter Nachfolger Carsten Fertig (rechts) den symbolischen Scheck aus den Händen von famila-Warenhausleiter Jens Luxat entgegen. Foto: A. Wiese

Berliner-Aktion bei der Bäcker-Eröffnung super angenommen

Mellendorf (awi). Das ist doch eine Kooperation, die sich gut anlässt: Einen Scheck über 1.000 Euro hat famila-Warenhausleiter Jens Luxat jetzt an den Leiter der Kinder- und Jugendkunstschule Wedemark, Bernd Tschirch, und seinen Stellvertreter Carsten Fertig überreicht. Die Summe stammt aus den Einnahmen des Berliner-Verkaufs aus Anlass der Eröffnung des famila-eigenen Bäckers „Mein Lieblingsplatz“ Ende Januar.
In dem neu gestalteten Bäckerbereich im Eingang stellt die Jugendkunstschule einige Bilder aus. Als Dankeschön für diese Leihgaben hatte famila angekündigt, den kompletten Erlös der dreitägigen Eröffnungsaktion „Ein Berliner für einen Euro“ der Jugendkunstschule zur Verfügung zu stellen. „Wir haben uns sehr gefreut, dass die Aktion von unseren Kunden so gut angenommen wurde und den Verkaufserlös von 963 Euro gerne auf die runde Summe von 1.000 Euro aufgerundet“, berichtete Jens Luxat bei der Scheckübergabe. Voraussichtlich im Mai werden die Exponate der Ausstellung ausgewechselt, für die es übrigens bereits Kaufanfragen gegeben hat. „Ja, grundsätzlich sind die ausgestellten Bilder verkäuflich. Sie sind im Eigentum der Jugendkunstschule, über den Preis müssen wir sprechen“, so JuKu-Leiter Bernd Tschirch. Sein designierter Nachfolger Carsten Fertig arbeitet mit seiner Fotogruppe bereits an den Bildern für die nächste Ausstellung ab Mitte oder Ende Mai. Geplant sind Fotos zum Thema „Mein Lieblingsplatz“. „Die Jugendlichen sind bereits eifrig in der Wedemark auf der Suche nachLieblingsplätzen“, verriet Carsten Fertig. Er und Bernd Tschirch zeigten sich hoch erfreut über die Spende von famila. „Die 1.000 Euro können wir sehr gut gebrauchen für Material für unsere offenen Ateliers, die für die Kinder und Jugendlichen kostenneutral sind“, erläuterte Bernd Tschirch.
In den Räumlichkeiten der Kinder- und Jugendkunstschule im Haus der Anja Fichte Stiftung steht dafür ein großes, lichtdurchflutetes Atelier zur Verfügung. Dort trifft sich einmal im Monat eine Gruppe von Jugendlichen im sogenannten Freitagsatelier. Das kostenfreie Angebot richtet sich an Jugendliche ab etwa 13 Jahren, die Lust haben, Kunst in ihrer Vielfalt zu erfahren. Die Teilnehmenden gestalten das Programm individuell, es stehen umfangreiche Materialien zur Verfügung und je nach Interesse können die Jugendlichen in entspannter Atmosphäre zum BeispielAcrylbilder auf Leinwänden malen, Skulpturen anfertigen oder ihrer Vorstellung von Kunst ganz eigene Ausdrucksformen geben. Das Freitagsatelier wird von einem erfahrenen Kunstschuldozenten geleitet, der die Jugendlichen bei der Umsetzung ihrer Ideen unterstützt.
Die Idee der Initiatoren ist es, das Freitagsatelier als konstanten Treffpunkt für kunstinteressierte Jugendliche zu etablieren, die sich hier mit alten Freunden oder neuen Freunden treffen, frei und kreativ gestalten, neue Techniken erlernen und sich künstlerisch ausprobieren. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Interessierte Jugendliche sind herzlich eingeladen, vorbeizuschauen und das Freitagsatelier kennenzulernen. Informationen zu den Terminen gibt es unter Telefon (0 51 30) 55 70 oder info@kunstschule-wedemark.de.