„1001 Nacht“ im Resser Schützenkeller

Fröhliches Gruppenbild der Kinder, die bei der Resser Schützenjugend am Sonntag im Schützenkeller Fasching unter dem Motto „1001 Nacht“ feierten. Auch Organisatorin Carola Rapke (r.) kam als Haremsdame. Foto: A. Wiese

Mehr als 40 Kinder aus der ganzen Wedemark folgten der Faschings-Einladung

Resse (awi). Eine der beliebtesten Faschingsveranstaltungen in der Wedemark ist seit vielen Jahren der Fasching der Resser Schützenjugend im Schützenkeller der Schule. Jedes Jahr ruft Organisatorin Carola Rapke ein anderes Motto aus und geht selbst mit kreativen Kostümvorschlägen voran. So war sie diesmal passend zum Motto „1001 Nacht“ als Haremsdame gekleidet. Rund 40 Kinder waren der Einladung gefolgt, und sie kamen auch in diesem Jahr längst nicht nur aus Resse, sondern auch aus Wennebostel, Mellendorf, Bissendorf und anderen Ortsteilen der Wedmark. Nachdem zunächst bei Kuchen und Chips kräftig zugelangt wurde, ging es auf die Tanzfläche. Alleinunterhalter Volker Schirbel hatte zwar nichts „Orientalisches“ im Gepäck, aber nach „Komm, hol das Lasso raus“ und „Wie ein Flieger“ ließ es sich auch ganz prima tanzen und feiern. „Es war wieder ein gelungenes Fest“, strahlte Carola Rapke anschließend, die diesmal bereits ihre 16. Faschingsfeier als Jugendleiterin des Schützenvereins Resse ausrichtete. Für jeden Teilnehmer gab es einen selbstgemachten Karnevalsorden als Erinnerung an einen tollen Faschingsnachmittag. Und besonders spannend war, wer wohl in diesem Jahr die begehrte Schützenkarnevalskette für das nach Ansicht der Jury beste Kostüm erhalten würden. Die Gewinnerin der Schützenkarnevalskette heißt in diesem Jahr Emma-Louise Ave. Sie war eine entzückende „Orientalische Prinzessin“ und erhielt nicht nur die Kette, sondern auch einen tosenden Applaus.