1200 Euro für den Waldkindergarten

Mit einem selbst gemalten Bild bedankten sich die Waldkinder bei den Vertretern der Gemeindeverwaltung für die Zuwendung von 1200 Euro, dem Überschuss der Veranstaltung „Jazz im Amtsgarten“. Foto: A. Wiese

Veranstaltung Jazz im Amtsgarten war wieder ein voller Erfolg

Bestenbostel (awi). Zum sechsten Mal in Folge veranstalteten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeindevewaltung Wedemark in ihrer Freizeit den Jazz im Amtsgarten für einen guten Zweck. In diesem Jahr konnten neben den Initiatoren fünf junge Kollegen gew0nnen werden, so dass in den Hochdruckzeiten 20 Gemeindebedienstete im Einsatz war, um für das leibliche Wohl der Gäste zu sorgen, berichtet Regina Niehoff. Schon vor dem eigentlichn Beginn der Veranstaltung um 19 Uhr fanden sich zahlreiche Zuhörer ein und sicherten sich ihre Plätze, die ersten Bratwürstchen, Steaks und Getränke. Denn der Jazz im Amtsgarten ist zum Besuchermagnet gworden, da muss man schon früh genug da sein, wissen die Eingeweihten. Bei Superstimmung sowohl bei den Zuhörern als auch bei den Gemeindemitarbeitern erlebten alle einen beschwingten Sommerabend. Alexander‘s Ragtime Band trug ganz entschieden dazu bei. Die Musiker aus Hannover spielten erstmals in der Wedemark und kamen auf Anhieb beim Publikum gut an. Vom frühen Hot Jazz aus New Orleans über Chicago-Swing bis zum Rhythm & Bues der 80er Jahre war alles dabei. In diesem Jahr ging der Erlös an den Waldkindergarten der Wedemark. „Die 1200 Euro werden gut angelegt“, erfuhren Fritz Schnehage, Regina Niehoff, Lore Ringe und Monika Runne-Hoyer am Mittwoch bei der „Geldübergabe“ auf dem Gutshof Bestenbostel von Waldkindergarten-Leiterin Larissa Hagemann und Susanne Schuster. Das Geld wird in den neuen Raum des Waldkindergartens investiert, der im Zuge der Sanierungsarbeiten auf dem Gutshof entsteht. Eigentlich sind die Waldkinder den ganzen Vormittag draußen, aber wenn Sturm und Regen gar nicht aufhören, müssen sie Zuflucht suchen können. Bis zur Fertigstellung des Neubaus im Frühjahr nächsten Jahres haben die Waldkinder zu diesem Zweck den Feuerwehrraum in Oegenbostel zur Verfügung. Ihre Bastel- und Malsachen bewahren sie in einem Container auf dem Gutshof auf. Die 1200 Euro werden in Bodenbelag und Wandgestaltung investiert, verriet Kindergartenleiterin Larissa Hagemann. Auf den neuen Zufluchtsort freuen sich die Kinder schon. Und auch die Äpfel, die die Gemeindemitarbeiter mitbrachten, kamen gut an.