14. Kinderrechtskunstwerk steht in Meitze

Die Pfadfinder der katholischen Kirchengemeinde in der Wedemark haben das 14. Kinderrechtskunstwerk in Meitze mit Fackeln eingeweiht. Foto: B. Stache

Mellendorfer Pfadfinder weihen ihre Pagode im Fackelschein ein

Meitze (st). Ein ganzes Wochenende hatte Frank Plorin, Bildender Künstler aus Barsinghausen, mit Pfadfindern der katholischen Kirchengemeinde in der Wedemark über Kinderrechte gesprochen. Bei der Frage nach einem Kinderrechtskunstwerk entstand zunächst die Idee zum Bau eines Iglus. „Nach langem Diskutieren kam eine Pagode heraus“, erklärte Plorin den Entstehungsprozess des 14. Kinderrechtskunstwerkes, das nun in Meitze auf dem Spielplatz am Hastraweg seinen Platz gefunden hat. Am Donnerstagabend wurde das Kunstwerk im Fackelschein der Pfadfinder eingeweiht, die dazu das Lied „Dem Leben auf der Spur“ sangen. „Es war eine interessante Herausforderung, die Vorstellungen der Jugendlichen umzusetzen“, erinnert sich Frank Plorin, der als Dozent an der Kinder- und Jugendkunstschule Wedemark tätig ist. Bei der Realisierung der Pagode wurde er von Olaf Heinrich, Steinbildhauer und Dozent an der Kunstschule Wunstorf im Bereich Bildhauerei, unterstützt. „Die Zusammenarbeit hat uns viel Freude bereitet, zumal die Pfadfinder sehr motiviert waren“, lobte Heinrich. Ortsbürgermeister Jürgen Benk begrüßte die Einweihungsgäste in Meitze und erklärte mit Blick auf das Kinderrechtskunstwerk: „Das ist die Stelle, die immer Aufmerksamkeit findet.“ Rebecca Schamber dankte als stellvertretende Bürgermeisterin allen an dem Kunstwerk Beteiligten, besonders den Pfadfindern, UNICEF und der VR-Stiftung, beiden Künstlern sowie dem Kunstschulleiter Bernd Tschirch und Gemeindejugendpfleger Torbjörn Johansen. Frank Plorin fand lobende Worte: die Zusammenarbeit mit dem Bauhof der Gemeinde Wedemark sei äußerst unkompliziert gewesen. Das 14. Kinderrechtskunstwerk besteht aus gegossenem Zement und ist mit zirka 11 000 zerschlagenen Fliesenstücken in überwiegenden Blautönen verziert. Eine integrierte Bank lädt zum Verweilen. Ein Pfadfinder brachte es mit seinen Worten auf den Punkt: „Es ist schön zu sehen, dass aus der Idee Wirklichkeit geworden ist“. Das Projekt „Kinderrechte x 16“ nähert sich seiner Vollendung. Am Donnerstag, 19. September, wird um 11 Uhr in Bissendorf-Wietze das 15. Kinderrechtskunstwerk eingeweiht. „Das 16. folgt erst nach dem 20. September. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben“, erklärte Bernd Tschirch.