140.000 Euro in vhs-Gebäude investiert

Unterzeichneten am Montag die Nutzungsvereinbarung für die vhs-Geschäftsstelle in Bissendorf: Bürgermeister Tjark Bartels (r.) und vhs-Geschätsftsführer Friedrich Noack. Foto: A. Wiese

Gemeinde stellt Volkshochschule ein echtes Schmuckstück zur Verfügung

Bissendorf (awi). Die neue Geschäftsstelle der vhs Hannover Land am Mühlenberg in Bissendorf bietet viele Möglichkeiten der Aus- und Fortbildung, freuten sich am Montag bei der Besichtigung des umgebauten ehemaligen Lehrerwohnhauses, das zuletzt mit vier Mietwohnungen genutzt wurde, Bürgermeister Tjark Bartels und vhs-Geschäftsführer Friedrich No-ack. Obwohl Elke Zimmermann, Alexandra Igel und Stephanie Jacob ihre Büros bereits seit ein paar Wochen bezogen haben, wurde das Gebäude erst jetzt am Montag offiziell an die Nutzerin vhs von der Gemeinde übergeben. Mit Büroräumen für die Verwaltung und sieben Unterrichtsräumen – darunter ein großzügiger Galerieraum, der für kreative und Entspannungsangebote genutzt werden kann – ist nun ein umfassender Berieb der neuen Zweigstelle der vhs in der Wedemark möglich. Durch einen großen Teil an Eigenleistung durch die vhs konnten die Kosten in einem überschaubaren Rahmen gehalten werden. Dennoch habe die Gemeinde Wedemark für die Sanierung der Räume für die vhs-Geschäftsstelle etwa 140.000 Euro in die Hand genommen, betonte der Bürgermeis-ter. Damit wurden sowohl Baumaterialien erworben als auch einige Gewerke in Auftrag gegeben, wie die Elektroinstallation, die Sanitär- und Heizungsinstallation sowie die Innentüren und die Treppe in der Galerie. Friedrich Noack bedankte sich mehrfach ausdrücklich bei Tjark Bartels für die sehr gute Kooperation und Einbindung in die Entscheidungsprozesse. So habe es während der gesamten über ein Jahr dauernden Umbauphase wöchentliche Baubesprechungen gegeben. Habe die vhs auch zunächst etwas geschluckt, als sie ihre Räume in der Berthold-Otto-Schule aufgeben musste, sei nun klar, dass sie es glücklich getroffen habe. Der Bürgermeister habe der vhs zwischen dem eigenen Gebäude in Bissendorf und der Integration in den Schulcampus die Wahl gelassen. Die vhs habe sich für das ehemalige Lehrerwohnhaus in Bissendorf entschieden.