15-jähriger Beifahrer lebensgefährlich verletzt

Der 15-jährige Beifahrer im Abschleppwagen wurde bei dem Unfall im Wrack eingeklemmt und musste von den Rettungskräften befreit werden. Die Ladung aus dem Lastwagen verschmutzte die Fahrbahn mit Öl. Foto: Polizei

Autobahn nach schwerem Unfall stundenlang gesperrt

A 7 / Berkhof. Schwerste Kopfverletzungen erlitt ein 15-Jähriger Ratzeburger bei einem Verkehrsunfall am Mittwoch auf der Autobahn 7 bei Berkhof. Weiter wurden zwei Lkw-Fahrer schwer verletzt. Es entstand ein Schaden von 420.000 Euro. Aufgrund von Bauarbeiten zwischen den Anschlussstellen Mellendorf und Berkhof kam es in Richtung Hannover zu einem mehrere Kilometer langen Rückstau. Gegen 20.35 Uhr fuhren der Fahrer eines Sattelzuges und der eines Lkw-Abschleppwagens auf dem rechtren Fahrstreifen auf das Stauende zu. Beide schalteten das Warnblinklicht ein und bremsten ihre Fahrzeuge bis fast zum Stillstand ab. Ein 25 Jahre alter Tscheche, der mit seinem Sattelzug hinter dem Abschleppwagen fuhr, erkannte die Situation offensichtlich nicht, fuhr ungebremst auf den Abschleppwagen auf und schob diesen auf den Sattelzug. Bei dem Aufprall wurde der 15-Jährige Beifahrer in dem Abschleppwagen mit schwersten Kopfverletzungen im Führerhaus eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Anschließend wurde er mit einem Rettungshubschrauber in die MHH geflogen. Auch sein 45 Jahre alter Vater, der Fahrer des Abschleppwagens, wurde mit schweren Verletzungen in die MHH eingeliefert. Der Lkw-Fahrer aus Tschechien wurde ebenfalls schwer verletzt und mit einem Rettungswagen in das Krankenhaus Großbugwedel gebracht. Der Fahrer des vorausfahrenden Sattelzuges blieb unverletzt. Durch den Aufprall kippte der Sattelauflieger des tschechischen Zuges auf die Seite und Teile der Ladung, Ölfässer und Motorenöl, wurden auf die Fahrbahn geschleudert und verteilten sich auf den Fahrstreifen. Zur Unfallaufnahme, Bergung und Versorgung der Verletzten sowie der Reinigung der Autobahn musste die A 7 in Richtung Hannover bis zum Morgen des 07.07. voll gesperrt werden. Erst gegen 8 Uhr konnten auch der rechte Fahrstreifen und der Standstreifen wieder frei gegeben werden.