17-mal Jugendflamme II abgelegt

17 Jugendliche aus fünf Wedemärker Feuerwehren haben am Sonnabend in Berkhof die Jugendflamme II abgelegt. Eine freudige Überraschung war die Übergabe von 1.000 Euro von Harmjürgen Bruns (Fünfter von links) vom Industriehof Scherenbostel an Thomas Hellwig (Fünfter von rechts), den Vorsitzenden des Fördervereins der Jugendfeuerwehren. Foto: A. Wiese

Von Kugelstoßen bis Unfallabsicherung: Feuerwehrnachwuchs ist fit

Berkhof (awi). Sie sind sportlich genauso fit wie in Theorie und Praxis in Sachen Feuerwehr: 17 Jugendliche aus fünf Ortsfeuerwehren haben am Sonnabend die Jugendflamme II abgelegt und die Jury von ihrem Wissen und Können überzeugt.
Steffen Meyer, Fachbereichsleiter Wettbewerbe, und Gemeindejugendwart Christoph Meyer bedankten sich bei der Feuerwehr Berkhof, die ihr Gerätehaus und das Gelände drum herum für die Abnahme zur Verfügung stellte, und bei den Prüfern. Dann überreichten sie die begehrte Jugendflamme II an Lina Hanebuth, Mattes Uhr, Sören Zichner und Kian Nahme aus Mellendorf, Fynn Gutzler, Wiebke Boss und Leander Grebitus aus Gailhof, Iurie Botezatu, Enno Dirksen, Marvin König, Theo Wohlers und Aws Salah Aldeen Khaleel Al Wais aus Bissendorf, Sinan Hanoura und Leon Wontorra aus Brelingen sowie an Thore Steinmetz, Marius Frost und Marc-Leon Höhne aus Berkhof. Alle haben die Bedingungen für die Jugendflamme II erfüllt. So waren im Kugelstoßen mit drei Stößen zehn Meter zu bewältigen, im Laufen betrug die Strecke 100 Meter. Die Jugendlichen mussten eine Unfallstelle mit einem verunglückten Pkw absichern, einen improvisierten Wasserwerfer aufbauen und in der Theorie belegen, dass sie sich in der Gerätekunde auskennen. Es mussten Geräte auf dem Fahrzeug gefunden und erklärt, ein Standrohr gesetzt und Kenntnisse in der Knotentechnik unter Beweis gestellt werden. Das Mindestalter für die Abnahme der Jugendflamme II beträgt 13 Jahre.
Eine freudige Überraschung gab es am Rande der Verleihung der Abzeichen: Harmjürgen Bruns, Lagerleiter beim Industriehof Scherenbostel, überreichte einen Scheck über 1.000 Euro an den Vorsitzenden des Vereins der Jugendfeuerwehren der Wedemark, Thomas Hellwig. Der hatte zuvor das Engagement der Jugendlichen gelobt und darauf hingewiesen, dass sie in den neuen Jacken, die der Förderverein anlässlich seines Jubiläums im Sommer angeschafft hatte, gut geschützt seien. Die Jugendfeuerwehren, so Hellwig, seien eine wichtige Sache für die ganze Gesellschaft und er freue sich, dass es in der Wedemark offensichtlich keine Nachwuchsprobleme gebe.