25 Jahre Zwergenburg fröhlich gefeiert

Zwergenchor!
 
Die Gründungsmitglieder gratulierten. Foto: A. Wiese

Mit einem Empfang und einem Kinderfest wurde es ein tolles Jubiläum

Elze (awi). Mit einem festlichen Empfang für Offizielle, Mitarbeiter und Gründungsmitglieder und einem anschließenden Kinderfest hat der Verein Zwergenburg am Sonnabend seinen 25. Geburtstag gefeiert. Vorsitzende Nancy Scharlemann freute sich besonders, auch Karin Jäger, Bärbel Tiedke, Marina Kracke, Andrea Plecksnis, Marion Haut und Ute Gruschke als Gründungsmitglieder begrüßen zu können. Sie schilderte, wie aus der Idee des Austauschs unter Müttern mit viel Engagement zunächst 1987 der Spielkreis und zehn Jahre später die Kindertagesstätte und Krippe Zwergenburg entstand. Und so würden an diesem Tag nicht nur 25 Jahre Zwergenburg e.V., sondern auch 15 Jahre Trägerschaft für den Kindergarten und zehn Jahre Kindertagesstätte Am Gutshof gefeiert. Die Kita sei eine Einrichtung mit einem Bildungsauftrag, betonte Scharlemann. Bei Betrachtung der Rahmenbedingungen dränge sich jedoch die Frage auf: Kinder-Bildungseinrichtung oder Kinder- Aufbewahrungsstelle? Das Verhältnis zwischen Kinderanzahl und Quadratmeterzahl sei grenzwertig: einem niedersächsischen Krippenkind stünden drei Quadratmeter Bodenfläche zu, einem Hund zehn Quadratmeter. Scharlemann dankte den Erzieherinnen, deren Arbeit diese Kita zu einem „sozialen Kompetenzzentrum“ mache. Diese revanchierten sich mit einer neuen Fahne als Geschenk für die Zwergenburg, auch die Gründungsmitglieder und andere Gäste überreichten Präsente. Die erste Gemeinderätin Konstanze Beckedorf überbrachte Grüße von Bürgermeister und Rat und betonte, auch die Gemeinde spiele eine nicht unerhebliche Rolle im stetigen Wandel der Zwergenburg parallel zu den gesellschaftlichen Anforderungen an Krippe und Kindergarten. Die Gemeinde Wedemark sei stolz, dass sie in ihrem Gebiet eine solche Trägervielfalt bieten könne, so Beckedorf. Ortsbürgermeister Jürgen Benk sprach von „einer Aufbauleistung aus kleinsten Anfängen heraus“. Die Gründung eines Spielkreises durch engagierte Eltern sei eine Sache, die Weiterentwicklung mit einer Kindergartengruppe im Jahr 1996 schon ein ganz anderes Kaliber. „Zu Ihren Vorstellungen gehörte Mut, Entschlossenheit und der Wille, sich auch mit komplizierter Materie auseinanderzusetzen“, bescheinigte er den Gründungsmitgliedern. Jetzt gehe es um Jugendhilfegesetz, Kindertagesstätten-Gesetz, Betriebserlaubnis, Einstellung von Personal, Abschluss von Verträgen, Verantwortung, Haftung, Bewirtschaftungskosten und vieles mehr. Mit der
ersten privaten Trägerschaft für eine Kindergartengruppe bildete der Verein Spielkreis Zwergenburg in der Wedemark eine absolute Ausnahme, denn Kindertagesstätten waren bis dahin in Gemeindehand oder in der Verantwortung der Kirchen, so Benk: „Heute blicken wir auf 25 Jahre erfolgreiche Arbeit des Vereins Spielkreis Zwergenburg zurück mit Kindertagesstätte, Spielkreis, Hort und Krippe und als neueste Errungenschaft mit der Babygruppe. Der Ortsrat Elze/Meitze sei stolz auf diese Einrichtung und stelle zum Jubiläum einen Geldbetrag von 150 Euro zur Verfügung. Für das Rahmenprogramm sorgten – mit viel Applaus von den Gästen bedacht – Zwergenchor und Zwergentanzgruppe mit gemessen am Alter wirklich tollen Vorträgen. Am Nachmittag standen dann beim Kinderfest und Kindermusical die Kleinen wieder ganz im Mittelpunkt.