44 Ablehnungen an der IGS Wedemark

Wedemark (awi). Auch in diesem Jahr habe die IGS Wedemark wieder schnell und erfolgreich das Aufnahmeverfahren abgeschlossen, teilt die Schule mit. Leider hätten 18 Schüler aus der Wedemark und 26 Schüler aus Burgwedel abgelehnt werden müssen. Sie wurden per Losverfahren ermittelt. Da sich weit über 150 Schüler aus der Wedemark einen Platz in der IGS Wedemark gewünscht hätten, habe es leider keine freien Plätze für die Bewerber aus Burgwedel gegeben. Hier bekamen lediglich diejenigen einen Platz, deren Geschwister bereits die IGS Wedemark besuchen. Die Einrichtung eines Schulbezirks durch die Gemeinde Wedemark habe dieses Verfahren so vorgegeben, so die IGS-Schulleiterin Heike Schlimme-Graab. Insgesamt 194 Familien in der Wedemark und Burgwedel wünschten sich einen Start an der IGS Wedemark. Die Anmeldezahlen seien damit weiterhin sehr stabil. 138 Schüler aus der Wedemark und neun Geschwisterkinder aus Burgwedel können zum nächsten Schuljahr an der IGS Wedemark starten. Von den aufgenommenen Schülern sind 44 Geschwisterkinder. Die Anmeldezusage und die Ablehnungen für den fünften Jahrgang mit dem Wartelistenplatz sind den Eltern inzwischen per Post zugegangen. Für die Jahrgänge 6, 7, 8, 9 und 10 gab es insgesamt 32 Anmeldungen. Die wenigen freien Plätze wurden durch das Losverfahren und Wartelistenplätze vergeben. Hier erfolgt eine spätere Benachrichtigung. Geringe Wartezeiten, die gute Organisation und die freundliche Unterstützung durch das engagierte Elternteam wurden von allen sehr gelobt, betont die Schule.