4500 Euro für zwei Wedemärker Vereine

Vertriebsdirektor Heinz-Jörg Schmidt übergab zusammen mit dem Vorsitzenden des Regionssportbundes, Joachim Brandt, an Günther Stechmann und seine Trampolinmädchen vom MTV und an Iris Berthold und ihre Voltigiererinnen vom RVC Bissendorf die Urkunden. Fot
 
Die Trampolinsparte des Mellendorfer Turnvereins hat noch viel vor. Hier springt Trainerin Ariane Oeing. Foto: MTV

Erste Ausschüttung des Sparkassen-Sportfonds für nachhaltige Projekte

Mellendorf (awi). Strahlende Gesichter am Montagnachmittag bei den Mitgliedern des Voltigierclubs Resse im Turnclub Bissendorf und bei den kleinen Springerinnen und Spartenleiterinnen der Trampolinsparte des MTV Mellendorf: Sie erhielten bei der ersten Ausschüttung des Sportfonds der Sparkasse Hannover 2000 Euro (RVC) beziehungsweise 2500 Euro (MTV). Beim offiziellen Übergabetermin in der Sparkasse zeigten die Voltigiererinnen eine
Trockenübung am Holzpferd als Dankeschön für den Betrag, der laut Trainerin Iris Berthold für die Anschaffung eines neuen Voltigierpferdes verwendet werden
soll. Die Trampolinspringerinnen konnten sich vor Ort nicht revanchieren: Das Eurotramp-Trampolin, das von dem gespendeten Betrag angeschafft wird, passt nicht in die Empfangshalle der Sparkasse und vor allem reicht die Höhe nicht zum Springen aus.
Sparkassenvertriebsleiter Heinz-Jörg Schmidt zeigte sich hoch erfreut, dass auch zwei Wedemärker Vereine bei der ersten Ausschüttung und der Förderung von insgesamt 78 nachhaltigen Projekten in Stadt und Region profitiert haben. Vereine, die im nächsten Jahr zu den Begünstigten gehören wollen, sollten sich geschwind an die Bewerbung und Beschreibung eines Projektes machen: Am 31. März ist bereits Bewerbungsschluss für die nächste Runde. Der Sparkassen-Sportfonds ist auf fünf Jahre ausgerichtet. Im Mai wird mit 50.000 Euro die Hälfte des jährlichen Förderbetrages zugeteilt.
Insgesamt haben sich Sportvereine in Hannover und der Region mit 159 Vereinsprojekten für die Ausschüttung des 2010 gegründeten Sparkassenfonds beworben. „Wir freuen uns sehr über das große Engagement der Vereine und dass es hier in der Region so viele spannende und förderungswürdige Projekte gibt“, so Heinz-Jörg Schmidt. Dass es sich die offizielle Jury aus Vertretern der Sparkasse Hannover sowie des Regions- und Stadtsportbundes nicht leicht gemacht hat, zeigt auch die Tatsache, dass am Ende die offzielle jährliche Fördersumme von 100.000 Euro leicht überschritten wurde. Die Jury wählte 78 Projekte aus, die mit einer Fördersumme von insgesamt 110.985 Euro vorangetrieben werden. Die einzelnen Förderbeiträge liegen zwischen 200 und 5000 Euro. Zu den vielen und nachhaltigen Projektideen, die gefördert wurden, gehören der Mellendorfer Turnverein mit seinem Projekt „Trampolinturnen im Breitensport und Leistungssport“. Der Verein hat 2500 Euro für die Anschaffung eines wettkampfgeeigneten Trampolins erhalten. Der Ansatz ist nachhaltig, da der Verein damit sein Angebot erweitern und eine neue Sparte gründen kann, heißt es in der Begründung der Jury. Ariane Oeing und Corinna Meißner, die die Sparte betreuen, waren früher selber Leistungssportlerinnen. Sie trainieren mit 27 Kindern im Alter zwischen sechs und 18 Jahren im Breitensportbereich und beginnen gerade mit dem Leistungssport. Im letzten Jahr sind sie bei drei Wettkämpfen auf Kreis- und Bezirks-ebene angetreten. Das Training findet einmal die Woche donnerstags von 17.30 bis 19 Uhr in der Wedemark-Halle statt. Interessierte Kinder und Jugendliche sind gerne willkommen. „Wir wollen im Breitensportbereich auch Trampolinspringen für Kinder anbieten, die sportlich noch nicht so fit sind“, betonten am Montag Ariane Oeing und Corinna Meißner.
Ebenfalls gefördert worden ist der RVC Wedemark im Turnclub Bissendorf mit seinem Projekt „Voltigieren für Kinder mit Behinderungen“, das als sinnvolles und nachhaltiges Projekt mit 2000 Euro bedacht wurde. Der Reit- und Voltigierclub Wedemark ist eine Sparte des Turnclubs Bissendorf e.V. Der RVC Wedemark widmet sich mit seinen Angeboten der Grundausbildung von Kindern und Jugendlichen im Reiten und Voltigieren sowie der pädagogischen Arbeit über das Medium Pferd mit Kindern, Jugendlichen und erwachsenen Menschen mit Behinderungen. Neben dem eigentlichen Unterricht und natürlich dem Spaß an der Gemeinschaft, vermitteln die Ausbilder den Kindern den verantwortungsvollen Umgang mit dem Partner „Pferd“ sowie das Interesse an der Vereinszugehörigkeit. Der RVC Wedemark verfügt über zwei Standorte, an denen der Pferde-sport ausgeübt wird. In Resse wird Voltigieren, Reiten und therapeutisches Reiten unterrichtet, in Oegenbostel wird Reitunterricht für Kinder erteilt.