600000 kWh Energieeinsparung jährlich

Jens Schirmer (rechts), Mitarbeiter von E.on-Avacon weist Bürgermeister Tjark Bartels in die Feinheiten einer nagelneuen CosmoPolis-Leuchte ein. Foto: H.H. Schröder

Gemeinde Wedemark leistet großen Schritt zur Kohlendioxid-Verringerung

Mellendorf (hhs). Die Gemeinde Wedemark hat in den vergangenen Monaten einen großen Schritt zur Kohlendioxid-Einsparung geleistet. Insgesamt wurden 1899 Straßenleuchten älteren Modells ausgetauscht und durch neue ersetzt. Da diese neuen Leuchten weitaus weniger Energie verschlingen, wird sich dadurch die Energie- und Kostenbilanz deutlich verringern. Die Energieeinsparung wird mit 600.000 kWh jährlich veranschlagt, was rechnerisch eine Verringerung des CO2 Ausstoßes von 380 Tonnen pro Jahr ergibt. Am Freitag vergangener Woche ließ sich Bürgermeister Tjark Bartels die neuen Leuchten ausführlich erklären.
Der Auftrag zur Erneuerung der Straßenleuchten war nach dessen Ausschreibung von der E.on Avacon ausgeführt worden. Der Stromversorger war mit einem Hubwagen vor Ort und so konnte sich der Bürgermeister in luftiger Höhe die Feinheiten und Vorteile der neuen Leuchtmittel mit den für Laien beinahe unaussprechlichen und unverständlichen Bezeichnungen erläutern lassen. Die gesamte Maßnahme gliederte sich in mehrere Teilschritte und die Kosten der Gemeinde dafür wurden durch unterschiedliche Förderprogramme abgefedert.
Im ersten Teilschritt wurden die Leuchten an drei Hauptverkehrsstraßen in Mellendorf und Bissendorf ausgetauscht. Zum Einsatz kommen hier jetzt Leuchtmittel mit neuer Spiegeltechnik (Metallhalogendampflampen mit Keramikbrenner – CosmoPolis 45W oder 60W. Insgesamt 118 Stück wurden ausgetauscht, jährliche Energieeinsparung knapp 60.000 kWh/a , was einer CO2 Einsparung von 36 Tonnen entspricht. Gefördert wurde diese Maßnahme von der Niedersachsenbank, die die Landesfördermittel vergibt. Der zweite Teil der Maßnahme wurde im Rahmen der Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums unterstützt, das Zuschüsse in Höhe von 25 % beisteuerte. Erneuert wurde die veraltete Beleuchtung an den Hauptverkehrsstraßen verschiedener Ortsteile der Wedemark. Veraltete Kofferleuchten wurden umgerüstet, auch überalterte Pilzleuchten und sogenannte „Puderdosen“ wurden durch Quecksilber-Hochdrucklampen oder Pilzleuchten mit Spiegeloptik ersetzt. Wo die vorhandenen Masten nicht weiter verwendet werden konnten, wurden 257 neue um beinahe einen Meter höhere eingebaut. Die Gesamtkosten für die Maßnahme betragen 665.865 Euro.