AG ist Einstieg in die Elektrotechnik

Physiklehrer Andreas Schmidt (hinten rechts) und Sennheiser-Abteilungsleiter Gerrit Bohe stehen den AG-Schülern beim Programmieren des Weckers tatkräftig zur Seite. Foto: S. Birkner

Kooperation von Gymnasium und Sennheiser fruchtet

Mellendorf (sb). Seit einem Jahr existiert die Kooperation zwischen dem Gymnasium Mellendorf und dem Wennebostler Elektronikunternehmen Sennheiser. Dass die wöchentlich angebotene Arbeitsgemeinschaft (AG) nicht nur Spaß macht, sondern auch Früchte trägt, bewiesen die Nachwuchs-Elektrotechniker bei einem Pressetermin. Gerrit Bohe, bei Sennheiser als Abteilungsleiter in der Funkmikrofon-Entwicklung tätig, ließ dabei zunächst das vergangene Schuljahr Revue passieren. "Angefangen mit den Theorien von Gleich- und Hochspannungstechnik, Microcontrollertechnologie und dem Einstieg ins Programmieren näherten wir uns nach und nach praktischeren Projekten", erklärte Bohe. Jeder der zwölf Schüler in der AG tüftelt deswegen derzeit an einem Wecker, der später mit nach Hause genommen werden kann. Einer Anforderungsanalyse ("Welche Eigenschaften muss ein Wecker mitbringen?") folgte die Realisierung des Baus, bei der von der korrekten Uhrzeit, der Ablesbarkeit des Displays bis hin zu langer Batterielaufzeit an alles gedacht werden musste. Unterstützung erhielt Bohe bei der AG-Leitung von seinem Sennheiser-Kollegen Martin Stemick. Konrektor und Physiklehrer Andreas Schmidt lobte die AG für ihren Praxisbezug. "Was hier gemacht wird, geht weit über den gewöhnlichen Physikunterricht hinaus", meinte er. Aufgrund der umfassenden Thematik sei im Bereich der Elektrotechnik im Unterricht fast nie ein vollständiger und umfassender Bezug herzustellen. Die AG, das bekräftigen Schmidt und Bohe, solle aufgrund ihres Erfolgs auch im nächsten Schuljahr weitergeführt werden.