Alpha E – Ausbau vor Neubau

Verein Bürger für eine lebenswerte Wedemark bezieht klar Stellung

Wedemark. Der Verein Bürger für eine lebenswerte Wedemark (BLW) erlebt im 23. Jahr seines Bestehens eine unerwartete Kehrtwende in seinem ursprünglichen Hauptgebiet, dem Kampf gegen die ehemals so genannten „Y-Trasse“. Eigentlich hatte im Jahr 2015 das jahrzehntelange Gezerre um eine tragfähige Lösung zur Y-Trasse, im Rahmen des „Dialogforums Schiene Nord“ in Celle, seinerzeit mit dem Kompromiss „Alpha-E“ ein für die Beteiligten zufriedenstellendes Ende gefunden, so Vorsitzender Christoph Chilla.
Nun geben Aussagen von Vertretern der DB-Netz AG Anlass zur Sorge, dass dieser Celler Kompromiss abhanden gekommen ist. Dazu lässt die DB-Netz AG verlauten, dass ein Bestandsausbau aus naturschutzfachlichen und raumplanerischen Widerständen heraus nicht weiter betrachtet wird. Das bedeutet für die gesamte Region zwischen Hamburg und Hannover eine enorme Unruhe, da die Bahn mittlerweile drei riesige Korridore untersucht, die bekanntlich einmal wieder unter anderem auch die Wedemark betreffen.
Erfreulicherweise hat sich aktuell auch die Bi Bergrettung3 in Brelingen mittlerweile dem Thema zugewandt. Nur gemeinsam wird man sicherlich mehr erreichen können.
Und genau diesen Gedanken hat eine Gruppe von weit über 40 Hauptverwaltungsbeamten und Bundestagsabgeordneten der Landkreise Celle, Heidekreis, Lüchow-Dannenberg, Rotenburg(Wümme) und Uelzen in einem gemeinsamen Schreiben an den Bundesminister für Digitales und Verkehr, Dr. Volker Wissing verfolgt und in einem gemeinsamen Papier den Minister aufgefordert die DB-Netz AG anzuweisen, „die aus dem Dialogforum hervorgegangenen Kernforderungen (Alpha-E) ernst zu nehmen und endlich zu würdigen.“
„Wir geben die Hoffnung nicht auf, dass sich auch in der Wedemark und vielleicht noch weiteren betroffenen Kommunen die Spitzenbeamten endlich auch zu einem klaren Statement in die selbe Richtung bewegen würden. Denn das die Zeit drängt besagt die Aussage, dass schon zum Herbst dieses Jahres eine favorisierte Trassenführung seitens der Bahn vorgestellt werden soll",so Chilla.