Als stellvertretender Ortsbrandmeister verabschiedet

Ortsbrandmeister Julian Lips-Winter (von links) verabschiedet Carsten Dettmers als Stellvertreter, Dominik Jansen ist sein Nachfolger. Foto: B. Stache
 
Ortsbrandmeister Julian Lips-Winter (links) leitet die Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Elze. Foto: B. Stache

Carsten Dettmers bleibt der Ortsfeuerwehr Elze weiter als Gruppenführer erhalten

Elze (st). „Du hast das gut gemacht“, lobte Ortsbrandmeister Julian Lips-Winter seinen Feuerwehrkameraden Carsten Dettmers bei dessen Verabschiedung als stellvertretender Ortsbrandmeister. Diese Gelegenheit bot sich anlässlich der Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr (FF) Elze am Freitagabend im großen Saal des Gasthauses Goltermann. „Ich bin froh, dass du immer noch Gruppenführer bist“, fügte Julian Lips-Winter an. Nach einem Rückblick auf das bisherige Feuerwehrleben von Carsten Dettmers überreichte ihm der Ortsbrandmeister gemeinsam mit dem neuen Stellvertreter Dominik Jansen ein besonderes Geschenk. Zu Beginn der Versammlung konnte Julian Lips-Winter neben Ortsbürgermeister Jürgen Benk zahlreiche Gäste aus dem Bereich der Feuerwehr begrüßen. Ein ganz besonderer Willkommensgruß galt dem Musikzug der FF Elze, der seit Neuestem mit Klaus Breitkopf und Marius Minke über zwei Musikleiter verfügt. Die Musiker spielten währen der Mitgliederversammlung munter auf und trugen so zum gelungenen Verlauf bei. Auch das gemeinsame Abendessen stellte eine willkommene Abwechslung dar. Die 559 Mitglieder zählende Stützpunktfeuerwehr Elze verzeichnete im vergangenen Jahr 16 Neuaufnahmen bei den fördernden Mitgliedern. Aus der Jugendfeuerwehr wurden Louisa-Marie Becker, Dustin Bade, Jonas Müller, Marvin Porscha und Santino Wohlers in die Reihen der Aktiven übernommen. Im Jahresbericht des Ortsbrandmeisters fand die Beschaffung des HLF 20 (Hilfeleistungslöschfahrzeug) besondere Erwähnung. Aufgezählt wurden 71 Lehrgänge und Fortbildungen, an denen die Feuerwehrkameraden 2019 teilgenommen hatten – darunter 35 Fortbildungen im Bereich Digitalfunk. Die Stützpunktfeuerwehr Elze setzt sich aus vier Löschgruppen, einer TH-Gruppe Technische Hilfeleistung/Maschinisten Gruppe, einer San-Gruppe sowie der Atemschutzgruppe mit 17 Atemschutzgeräteträgern zusammen. Es gibt dazu zwei Altersgruppen, für deren Engagement sich Ortsbrandmeister Julian Lips-Winter besonders bedankte. Er erinnerte daran, dass die kleineren Ortsfeuerwehren in der Wedemark häufig schneller am Einsatzort seien, als die großen Feuerwehren. Auch für diese Unterstützung gebühre ihnen Dank. 2019 hatte es für die Elzer FF mit ihren 74 Aktiven, darunter zwölf Frauen, 43 Einsätze gegeben. So wurden die Elzer unter anderem zu zwölf Brandeinsätzen gerufen, leisteten 24 Hilfeleistungen und mussten drei Mal wegen ausgelöster Brandmeldeanlagen oder Rauchwarnmelder ausrücken. Der längste Einsatz dauerte zirka fünfzehneinhalb Stunden – ohne Unterbrechung. Insgesamt leisteten die ehrenamtlichen Feuerwehrkameraden 1018 Einsatzstunden, für die ihnen Ortsbürgermeister Jürgen Benk großes Lob und Dank aussprach. „Die Freiwillige Feuerwehr Elze ist hervorragend aufgestellt“, betonte er. Die Altersabteilung zählt 27, die Fördernden 372 Mitglieder. Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Christoph Boss machte in seinem Grußwort eines deutlich: „Es gibt nur eine Feuerwehr, und das ist die Feuerwehr Wedemark!“ Christoph Boss erwähnte in seinen Ausführungen die kommende Umstellung auf Digitalfunk und die anstehende Ausgabe der neuen Feuerwehrhelme. Der stellvertretende Brandabschnittsleiter Volker Kluth sprach ebenfalls ein Grußwort. Den Jahresbericht der Jugendfeuerwehr mit ihren 14 Mitgliedern trugen die Jugendlichen Melina Müller und Ronja Rickert vor. Es gab 62 Dienste, und gemeinsam mit den Betreuern wurden 5579 Stunden geleistet, informierten die beiden. Anschließend zählten sie die vielen Aktivitäten auf, darunter die Teilnahme an Sportveranstaltungen und Feuerwehrwettbewerben, Müllsammelaktion, Hilfe beim Aufbau des Osterfeuers sowie Zeltlager in Bissendorf-Wietze. Kinderfeuerwehrwartin Kira Lukaschek berichtete über die Aktivitäten der 20 Mitglieder zählenden Kinderfeuerwehr. Für den Bericht des Musikzugs trat Eike Hemme ans Rednerpult. „Zum Musikzug gehören 39 aktive Musikerinnen und Musiker. Das Durchschnittsalter der aktiven Mitglieder beträgt 49 Jahre“, berichtete er. Im Dienstjahr 2019 habe es 40 Proben und 36 musikalische und weitere Einsätze – davon 17 im Feuerwehrdienst – gegeben. Die Gesamtdienststunden schlugen mit 4217 zu Buche. Der Ortsbrandmeister nutzte die Gelegenheit zur Bekanntgabe der Termine für 2020. Am Freitag, 14. Februar, werden Preisskat, Doppelkopf und Kniffel angeboten. Das Osterfeuer ist am Sonntag, 12. April, einen Grillabend wird es am Freitag, 11. September, geben. Am Freitag, 6. November, findet der Laternenumzug statt und am Sonnabend, 28. November, der Weihnachtsmarkt. Die nächste Mitgliederversammlung ist für Sonnabend, 22. Januar 2021, terminiert. Für ihre sportlichen Leistungen wurden Sven Kiegeland (Deutsches Sportabzeichen zum zehnten Mal) und Inga Breitkopf (5. Mal) geehrt. Weitere Ehrungen wurden folgenden fördernden Mitgliedern für ihre langjährige Treue zur FF zuteil: Antonio De Lazzari und Klaus-Peter Meinders (25 Jahre) sowie für 40 Jahre Ulrich Becker, Peter Göttel und Arnold Kirchner. Für ihre 50-jährige Mitgliedschaft wurden Walter Bruns und Erich Scharlemann geehrt, für 60 Jahre Hans-Heinrich Bütehorn, Herbert Bütehorn sowie Bernd Leseberg. Kerstin Burtz gehört seit 25 Jahren dem Musikzug an. Ihre Beförderung zum Feuerwehrmann erhielten Dustin Bade und Jonas Müller, zum 1. Hauptfeuerwehrmann Olaf Lindwedel sowie Christian Bohn und Eike Brünn zum Löschmeister. Weil er sich 2019 überdurchschnittlich für die FF Elze engagiert hat, erhielt Tim Plitt (in Abwesenheit) den Wanderpokal „Feuerwehrmann des Jahres“. „Auf Tim kann man sich immer verlassen“, lobte Ortsbrandmeister Julian Lips-Winter. Er überreichte zudem Gemeindeausbildungsleiter Dirk Thelow ein Geschenk als Dank für sein unermüdliches Wirken.