An der IGS Wedemark gehts mobil zu

GUVH-Mitarbeiter Christian Tietz übt mit Schülerinnen einer siebten Klasse der IGS Wedemark am Fahrradsimulator. Foto: B. Stache

ADAC, GUVH und Verkehrswacht unterstützen bei den Mobilitätstagen

Mellendorf (st). Die Gefahren der Mobilität erkennen können und sein Verhalten entsprechend anzupassen hieß es unter anderem während der beiden Mobilitätstage, an denen die Schüler des sechsten und siebten Jahrgangs der IGS Wedemark teilgenommen hatten. Unterstützt wird die Aktion schon seit 2012 vom ADAC, dem Gemeinde-Unfallversicherungsverband Hannover (GUVH) und der Verkehrswacht. „Im Unterricht behandeln wir das Thema Mobilität“, erläuterte IGS-Lehrerin Ulrike Knapp. „Diese außerunterrichtliche Veranstaltung umfasst verschiedene Themen der Mobilität. Die Schüler werden dafür sensibilisiert, haben viel Freude an dem Programm und werden auf unterschiedlichen Ebenen geschult.“ So konnten die Schüler beispielsweise am Fahrradsimulator unter Anleitung von GUVH-Mitarbeiter Christian Tietz ihr Reaktionsvermögen und richtiges Verhalten im Straßenverkehr unter Beweis stellen. „Wir zeigen den Schülern Situationen, die sie beim Fahrradfahren zu meistern haben“, erklärte Tietz. Hierzu wurden auf einem Monitor unterschiedliche Szenen eingespielt, unter anderem Fußgänger, die unvermittelt den Radweg queren. Hier waren vorausschauendes Fahren und schnelles Handeln gefordert. Die Verkehrswacht überprüfte an einer anderen Station die Verkehrssicherheit der Schülerfahrräder. Der ADAC weckte mit der Aktion „Achtung Auto“ das Interesse der Schüler. „Hierbei ging es um Reaktionsfähigkeit, Brems- und Anhalteweg“, formulierte Ulrike Knapp.