Angst und Schrecken im „Kavalierskerker“

Kostümparty im Kavalierskerker: Mit stilechten Verkleidungen sorgten die Kinder bei der Aktion des Julius-Clubs für Gruselstimmung. Foto: S. Birkner

Julius-Club veranstaltet Gruselaktion im Kellergewölbe

Bissendorf (sb). Wo Spinnweben im Eingang hängen, morbide Stimmen Unverständliches vor sich hin säuseln und blutige Finger gegessen werden, muss es sich gruselig zugehen. Es klingt wie eine Szene aus billigen Horrorfilmen, war in der vergangenen Woche aber das Ergebnis aufwendiger Vorbereitung und einer Menge Liebe fürs Detail. Das Kellergewölbe des Bissendorfer Kavaliershauses wurde kurzerhand zum „Kavalierskerker“ umgetauft, woran sechs Kinder im Alter zwischen zehn und 13 Jahren sichtlich Freude fanden.
Veranstaltet wurde die Aktion, bei der die richtigen Kostüme übrigens auf keinen Fall fehlen durften, vom Julius-Club. Weil die Abkürzung für „Jugend liest und schreibt“ steht, wurden natürlich echte Gruselgeschichten vorgelesen. Der Höhepunkt des Treffens ging übrigens von den Kindern selbst aus. Michelle und Alexandra hatten eine eigene, fünfseitige Schauergeschichte verfasst. Ihr Titel: „Die Kinder und das unheimliche Etwas“...