Anja Fichte Stiftung übergibt Seminarhaus an Kinder- und Jugendkunstschule

Der Vorstand vor dem neuen Domizil in Bissendorf: Bernd Tschirch (von links), Françoise Rodenbostel, Frank Felgner und Petra Schülke. Foto: E. Rodenbostel
Bissendorf (er). Die seit nun 30 Jahren bestehende Kinder- und Jugendkunstschule Wedemark konnte Dank der Anja Fichte Stiftung in den Herbstferien in ihr neues Domizil nach Bissendorf, Am Mühlengraben 19 umziehen.
Bernd Tschirch, Leiter der Kinder und Jugendkunstschule war ganz überwältigt von dem Atelierhaus und der neuen Sicherheit: „Bei der Gemeinde hatten wir seit über 20 Jahren einen dreimonatigen Mietvertrag mit einmonatiger Kündigungsfrist. Das ist nun vorbei“, sagte er erleichtert. Nach einer Presseveröffentlichung ist Ulrich Fichte auf die drohende Wohnungsnot der Kinder- und Jugendkunstschule aufmerksam geworden. In Zusammenarbeit mit dem Vorstand der Kinder und Jugendkunstschule hat sich die Möglichkeit ergeben, das vorhandene Seminarhaus der Familie Fichte der Anja Fichte Stiftung zu übertragen und der Kinder- und Jugendkunstschule mietfrei zur Verfügung zu stellen.
Der Platzbedarf ist groß, inzwischen nehmen jährlich 700 bis 800 Kinder an den Kursprogrammen teil. Etwa 50 verschiedene Kurse werden angeboten. Jetzt stehen in Bissendorf 400 Quadratmeter Grundfläche zur Verfügung. Weiterhin werden Werkräume in der Berthold-Otto-Schule genutzt, vor allem für Schweißkurse und Steinbildhauer sowie größere Gruppen. Bürgermeister Helge Zychlinski gratulierte der Kinder- und Jugendkunstschule und bedankte sich bei den Vorstandsvorsitzenden der Anja Fichte Stiftung, Elisabeth und Ulrich Fichte: „Dieses Haus bietet ein weites Nutzungspotenzial. Die Anja Fichte Stiftung ist ein großer Mäzen der künstlerischen Leistung, weit über die Möglichkeiten der Gemeinde hinaus. Dieses Projekt bildet ein ehrendes Andenken an Ihre Tochter.“