Anlauf- und Beratungsstelle im MGH

Freuen sich über neu geschaffene Anlaufstelle für „queere Menschen und Familien“ Von li: Simon Stucki (Sozialpädagoge), Daniel Diedrich (1. Vorsitzender), Ellen Bruns (Gemeindejugendpflegerin), Helga Müller (Schatzmeisterin), Pascal von Olearius (Hilfesuchender) und Silke Steffen-Beck (Gleichstellungsbeauftragte). Foto: E. Rodenbostel

LGBT*IQ Jugendliche und junge Erwachsene bekommen neutrale Anlaufstelle

Mellendorf (er). Der Verein EinzigArtig macht sich seit 2014 für „queere Menschen“ stark. In der neu geschaffenen Anlauf- und Beratungsstelle für LGBT*IQ Jugendliche und junge Erwachsene werden Hilfestellungen bei Themen wie Coming Out, Krisensituationen und Elterngesprächen geben. Hierfür konnte Simon Stucki, ein junger Sozialpädagoge in Ausbildung zum Kinder- und Jugendpsychotherapeuten, gewonnen werden.
Gefördert wird diese Stelle aus Mitteln des QNN (Queeres Netzwerk Niedersachsen), einem Zuschuss aus den Mitteln der kinderfreundlichen Kommune Wedemark und über Spenden die der Verein EinzigArtig mit seinem „Spendencafé“ bei der Begleitung von Veranstaltungen erhält.
Simon Stucki wird zunächst für zehn Stunden monatlich vom Verein EinzigArtig eingestellt und wird im Mehrgenerationenhaus (MGH) in Mellendorf, Gilborn 6 oder an anderen geschützten Orten zur Verfügung stehen. Durch dieses Angebot ist es möglich, die Beratung im ländlichen Raum für queere Menschen, Familien und Angehörige zu schaffen. Zur besseren Bekanntmachung des Themas rund um „queere Lebensweisen“ plant der Verein ein Schulprojekt mit der IGS Wedemark und Langenhagen mit dem Thema: „Sexuelle Vielfalt“. An jedem ersten und dritten Freitag im Monat wird Simon Stucki unverbindlich und auf Wunsch auch anonym von 15 bis 17.30 Uhr im MGH zur Verfügung stehen. Außerhalb dieser Zeiten ist eine Kommunikation und individuelle Terminabsprachen per E-Mail oder WhatsApp möglich.