Anne Wiehr bittet ECHO-Leser um Hilfe

Anne Wiehr wird in Indien den Lebensstandard vieler Menschen verbessern, in denen sie ihnen einfachste Hygieneregeln beibringt. Dafür ist sie auf die Spenden der ECHO-Leser angewiesen.

Schon kleine Spendenbeträge helfen ihr bei Projekt in Indien

Anne Wiehr bittet ECHO-Leser um Hilfe

Schon kleine Spendenbeträge helfen ihr bei Projekt in Indien

Mellendorf (sb). Locker-flockig Herumreisen in Australien, als Au-Pair in den USA arbeiten oder die Sprachkenntnisse in Kanada auf Vordermann bringen – das sind die wohl gängigsten Gründe, warum es Abiturienten ins Ausland zieht. Bei uns in der Wedemark gibt es aber auch eine junge Frau, die Europa mit ganz anderen Plänen verlassen möchte: Anne Wiehr.
Die 17-Jährige wird Anfang nächsten Jahres einen halbjährigen Freiwilligendienst („weltwärts“) in Indien beginnen und sich dort am Kampf gegen die ungenügenden Gesundheitsstandards beteiligen. „Ich werde in den Slums und Dörfern umherreisen, um Grundaufklärung in Gesundheits- und Hygienefragen zu betreiben“, erzählt sie. Der Hintergrund: Noch immer leiden in Indien Millionen Menschen an Krankheiten mit oftmals tödlichem Ausgang, weil ihnen schlicht das Wissen über elementare Hygienemaßnahmen fehlt. Auch Reihenuntersuchungen gehören dabei zu Annes Aufgaben. Die Entsendeorganisation der Mellendorferin ist die Deutsch-Indische Zusammenarbeit (DIZ). Dieser gemeinnützige Verein übernimmt nur einen Teil der anfallenden Kosten für Annes Flug und Unterbringung. Deswegen ist die jüngste Teilnehmerin des Programms darauf angewiesen, für die Dauer ihres Freiwilligendienstes monatlich 150 Euro an Spendengeldern aufzubringen. Und genau dafür benötigt sie dringend die Hilfe der ECHO-Leser. Es spielt dabei keine Rolle, ob sich Privatpersonen oder Unternehmen als Spender zur Verfügung stellen. Die Summe kann sich gerne aus kleineren Beträgen einzelner Sponsoren zusammensetzen und muss keinesfalls komplett getragen werden. Im Gegenzug verspricht Anne, ihre Geldgeber regelmäßig per E-Mail über ihre Arbeit in Indien zu informieren. Auf Wunsch kann auch eine Spendenquittung ausgestellt werden. Falls das Projekt Ihr Interesse geweckt hat und Sie Anne und die DIZ bei ihrer Arbeit unterstützen möchten, können Sie völlig unverbindlich unter indienspenden@gmx.de Kontakt mit Anne aufnehmen.