Anni verteilt Rosen auf dem Markt

Gehen positiv ins neue Landmarktjahr: Die Mitglieder des Wedemärker und Burgwedeler Landmarktvereins Carsten Dettmers (von links), Hermann Rotermund-Hemme, Martin Schönhoff, Cord Hemme, Axel Schmidt (vor Hemme), Sebastian Manstein (halb verdeckt), Carl-Christian Rosenau, Ralf Springhetti, Claudia Bullmann, Renate Koch, Martin Müsken und Melanie Licht. Imker Rosenau und der von Melanie Licht vertretene Spargelhof Heuer sind ausschließlich auf dem Burgwedeler Landmarkt dabei. Foto: A. Wiese

Landmarktverein hat sich für den Valentinstag etwas einfallen lassen

Bissendorf (awi). Für den Landmarkt auf dem Bissendorfer Amtshof am morgigen Donnerstag haben sich die Mitglieder des Wedemärker Landmarktvereins etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Da der Valentinstag diesmal auf den Donnerstag, ihren seit mittlerweile mehr als fünf Jahren angestammten Markttag in Bissendorf, fällt, sollen an die Marktbesucher diesmal Rosen verteilt werden.
Als Blumenfee haben die Marktbeschicker Jungfer Anni gewinnen können, die dem Markt ohnehin, wann immer es ihre Zeit erlaubt, einen Besuch abstattet und an deren Kontaktfreudigkeit und der Fähigkeit, gute Laune zu vermitteln, keine Zweifel bestehen. Wer also ohnehin morgen auf dem Bissendorfer Landmarkt seine Einkäufe tätigen, Brot und Wurst, Gemüse, frische Eier, Käse, Fisch, Blumen, Honig, mediterrane Spezialitäten, Kaffee, Wein und mehr einkaufen wollte, der kann sich ab 15.30 Uhr auf ein Rosenpräsent freuen, und wer es eigentlich nicht vorhatte, sollte seine Pläne schleunigst ändern. Denn ein Besuch auf dem Landmarkt lohnt sich immer. Zwar ist es für die Marktbeschicker auf Grund des Bauzauns vor dem Amtshaus zurzeit noch etwas eng, aber auch das wird sich bald wieder geben, und dann ist der Marktplatz mit dem frisch restaurierten Amtshaus ganz besonders attraktiv und Parkplätze werden dann auch wieder mehr zur Verfügung stehen.
Einige Beschicker kommen demnächst nach der Winterpause wieder zurück auf den Markt, wie die Gärtnerei Koch mi ihren Frühlingsblumen und demnächst auch wieder die Burgwedeler Brauerei. Der Landmarktverein trifft die Entscheidungen für die Märkte in Bissendorf und Großburgwedel gemeinsam, hat aber zwei getrennte Kassen. Einige Beschicker sind nur donnerstags von 14 bis 18 Uhr in Bissendorf vertreten, andere nur am Sonnabendvormittag in Burgwedel, dem guten Miteinander im Verein tut das keinen Abbruch. Zwei Mal ist in diesem Jahr auch wieder ein Naschmarkt geplant, wo die Marktbeschicker den Kunden Verkostungen ihrer Produkte anbieten, in Bissendorf ist ein Naschmarkt am 4. April, und der zweite am 26. September vorgesehen. Ausfallen wird der Landmarkt auf dem Amtshof in Bissendorf in diesem Jahr wieder am Himmelfahrtstag, 30. Mai, sowie am 3. und 31. Oktober, weil die Feiertage Tag der Deutschen Einheit und Reformationstag in diesem Jahr auf einen Donnerstag fallen, und wie in den letzten Jahren auch schon in der Woche nach Weihnachten (zweiter Weihnachtsfeiertag) und in der ersten Januarwoche. Vorsitzender Carsten Dettmers berichtete von einer Anfrage des MPM, ob der Landmarktverein sich vorstellen könnte, seinen Bauernmarkt in diesem Jahr beim WedeMarkt am Sonntag, 30. Juni, auf dem Hufschmiedeplatz aufzubauen. Nach kurzer Diskussion entschieden die bei der Versammlung anwesenden zehn stimmberechtigten Mitglieder, dass sie dieses Angebot annehmen wollen und sind gespannt auf die Resonanz.
Gut angekommen ist im vergangenen Jahr die Aktion mit dem Weihnachtsmann, der Süßigkeiten an die Kinder verteilt, auf dem Markt. Sie soll auch in diesem Jahr am letzten Markttag vor Weihnachten, am 19. Dezember, wiederholt werden. Eine interessante Anregung brachte Sebastian Manstein in die Versammlung ein: Auf einer Informationsveranstaltung des Orsrates Bissendorf sei kürzlich berichtet worden, dass für Bissendorf von der Region ein Lastenfahrrad zur Verfügung gestellt werde. Manstein regte an, dieses donnerstags während des Marktes für einen Lieferservice zu nutzen, um Kunden, die keine Zeit hätten, selbst zu kommen, und schwerere Einkäufe nicht transportieren könnten, Einkäufe nach Hause innerhalb Bissendorfs zu bringen. Die Versammlung nahm den Vorschlag erst einmal interessiert zur Kenntnis und der Vorstand will sich über weitere Details informieren und abchecken, ob der Vorschlag umgesetzt werden kann.
Ansonsten freuen sich die Beschicker des Wedemärker Landmarkts auf ein tolles Jahr mit ihren Kunden.